NHL: Dennis Seidenberg und Thomas Greiss verpassen Play-offs

NHL: Seidenberg und Greiss verpassen Play-offs - Grubauer siegt

Nationaltorhüter Philipp Grubauer ist mit den Washington Capitals in der nordamerikanischen NHL erfolgreich. Thomas Greiss und Dennis Seidenberg mussten sich mit den New York Islanders hingegen aus dem Play-off-Rennen verabschieden.

Das Team aus der US-Hauptstadt setzte sich am Montag (Ortszeit) mit 4:2 (4:0, 0:1, 0:1) gegen die New York Rangers durch und baute seinen Vorsprung in der Metropolitan Division aus. Die Entscheidung für die Gäste fiel bereits im ersten Drittel, in dem die Capitals vier Treffer erzielen konnten. Der 26-jährige Grubauer hatte mit 28 Paraden maßgeblichen Anteil am Erfolg. Washington (97 Punkte) liegt sechs Spiele vor dem Ende der regulären Saison fünf Punkte vor den zweitplatzierten Pittsburgh Penguins.

Ohne die beiden Deutschen Thomas Greiss und Dennis Seidenberg verabschiedeten sich die New York Islanders aus dem Playoff-Rennen. Mit 0:3 (0:1, 0:2, 0:0) verlor die Mannschaft aus Brooklyn vor heimischer Kulisse gegen die Florida Panthers. Seidenberg und Greiss standen beide nicht im Aufgebot der Islanders. Nach dem verpassten Playoff-Einzug könnten die beiden Nationalspieler das DEB-Team bei der bevorstehenden Weltmeisterschaft verstärken.

Tobias Rieder holte mit den Los Angeles Kings im Kampf um die Playoffs zwei wichtige Punkte. Die Kalifornier besiegten die Calgary Flames mit 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) in eigener Halle. Mit 91 Punkten belegen die Kings als Vierter einen der beiden Wildcard-Plätze im Westen. Das Team ist punktgleich mit Korbinian Holzers Anaheim Ducks, die an dritter Stelle der Pacific Division rangieren.

  • NHL : Kühnhackls Penguins schlagen Philadelphia
  • Portrait : Das ist Leon Draisaitl

Golden Knights buchen Play-off-Ticket

Die Vegas Golden Knights haben sich in ihrer Premierensaison derweil für die Play-offs qualifiziert. Mit einem 4:1 über die Colorado Avalanche buchte das neue Team das erste Ticket für die Entscheidungsrunde in der Pacific Division. Zuletzt war es den Edmonton Oilers und den Hartford Whalers in der Saison 1979/80 gelungen, gleich in ihrer ersten Spielzeit den Sprung in die Play-offs zu schaffen.

Die Golden Knights sind das 31. Team in der NHL. Eigentümer der neuen Franchise ist Milliardär Bill Foley, der sich die Expansion 500 Millionen Dollar kosten ließ. Vor Saisonbeginn standen die Chancen des Teams aus der Wüstenstadt auf den Gewinn des Stanley Cups bei den Wettanbietern bei 500:1. Mittlerweile liegt die Quote nur noch bei 7:1.

(dpa)