NHL 19/20: Leond Draisaitl schießt Edmonton Oilers zum Sieg

Eishockey in der NHL : Draisaitl schießt Oilers zum Sieg

Leon Draisaitl und Edmonton bleiben weiter ungeschlagen. Bei den New Jersey Devils feierten die Oilers den vierten Sieg im vierten Spiel. Der Deutsche wird beim Penaltyschießen zum Matchwinner.

Leon Draisaitl verzögerte seinen Anlauf, guckte Mackenzie Blackwood im Duell Mann gegen Mann aus und setzte einen satten Handgelenksschuss am Torhüter vorbei eiskalt in die Maschen. Mit dem einzigen Treffer im Penaltyschießen hat der deutsche NHL-Star seinen Edmonton Oilers den vierten Sieg im vierten Saisonspiel geschenkt, es läuft beim Traditionsklub aus Kanada - und bei Draisaitl.

"Wir spielen gut, wir arbeiten hart", sagte Draisaitl nach dem schwer erkämpften 4:3 bei den New Jersey Devils. Da in 65 Minuten keine Entscheidung gefallen war und fünf Schützen im Shootout vor ihm vergeben hatten, durfte Draisaitl den Deckel draufmachen.

Mit 50 Toren und 55 Assists für 105 Punkte hatte der Kölner in der vergangenen Saison geglänzt, es war die bislang mit Abstand beste seiner Karriere. Und auch in diesem Jahr stimmt der Trend. Draisaitl, der bei den Devils per Direktabnahme für das 1:1 sorgte (10.), steht derzeit schon wieder bei zwei Toren und sechs Assists.

"Unser Spiel entwickelt sich in die richtige Richtung", sagte Draisaitl, ganz zufrieden war er nicht. Seine Mannschaft habe den ganzen Abend vergeblich nach ihrem "A-Game" gesucht, also nach dem Topniveau, "aber das passiert. Gute Teams finden einen Weg, solche Spiele zu gewinnen."

Acht Punkte aus vier Spielen, das hat es in der ruhmreichen Geschichte der Oilers zuvor nur dreimal gegeben. Auch 1983/84 (7 Siege in Serie), 1985/86 (5) und 2008/09 (4) war die Franchise zum Saisonstart lange unbesiegt geblieben. 1984 wurde Edmonton Meister.

Von solchen Höhen war der Klub zuletzt weit entfernt, zweimal nacheinander hat Edmonton die Play-offs verpasst. Unter dem neuen Trainer Dave Tippett soll das dem fünfmaligen Stanley-Cup-Champion nicht wieder passieren, bislang sieht es gut aus. "Wir haben die richtigen Teile zusammen", meinte Draisaitl.

Viel hat allerdings nicht gefehlt, und die Oilers wären ausgerechnet bei den weiter sieglosen Devils gestrauchelt. Erst 66 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit traf Kapitän Connor McDavid in Überzahl zum 3:3 (59.) und erzwang die Verlängerung. Den dritten Treffer der Gäste erzielte James Neal (39.).

Edmonton machte in New Jersey das zweite von vier aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen. Am Samstag geht es bei den ebenfalls gut gestarteten New York Rangers weiter, dann steht ein Duell mit den Chicago Blackhawks an. Nationalspieler Draisaitl ist für die kommenden Aufgaben guter Dinge. "Durch Siege wird alles einfacher", sagte der 23-Jährige.

Sein Headcoach will mehr. "Wenn man mir gesagt hätte, dass wir nach vier Spielen bei 4:0 stehen, hätte ich gut damit leben können", so Tippett: "Aber wir befinden uns in einem Prozess. Wir müssen weiter besser werden. Heute haben die Special Teams das Spiel für uns gewonnen." Draisaitl stellt sich auf weitere enge Partien ein. "Diese Liga ist einfach zu gut, als dass man dominant sein und nur perfekte Spiele abliefern könnte."

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE