Leon Draisaitl und Edmonton Oilers verpassen Play-offs

Krise in der NHL geht weiter: Draisaitl und Oilers verpassen Play-offs

Eishockey-Star Leon Draisaitl bleibt mit den Edmonton Oilers in der Krise. Gegen die New York Rangers verlor das Team in der Nordamerika-Liga NHL 2:3 (0:1, 2:2, 0:0) und hat nach der dritten Niederlage in Serie bei 18 Punkten Rückstand keine Chance mehr auf die Play-offs.

Die Treffer von Connor McDavid (26. Minute) und Ryan Nugent-Hopkins (37.) reichten nicht. Tom Kühnhackl ist mit den Pittsburgh Penguins nach dem 3:2 (0:1, 1:0, 1:1) nach Verlängerung gegen die New York Islanders auf Play-off-Kurs.

Superstar Sidney Crosby sorgte in der Extraspielzeit für den Siegtreffer nach zuvor drei Niederlagen. Pittsburgh liegt in der Metropolitan Division auf Rang drei. Den Islanders, die ohne Dennis Seidenberg und den verletzten Torhüter Thomas Greiss angetreten waren, fehlen drei Zähler auf einen Wildcard-Platz für die Play-offs.

Einen Dämpfer im Playoff-Rennen kassierte Tobias Rieder mit den Los Angeles Kings. Trotz einer 3:1-Führung nach dem zweiten Drittel verloren die Kalifornier gegen die Chicago Blackhawks mit 3:5. Die Kings sind derzeit Dritter in der Pacific Division.

In einem Freiluftspiel besiegten die Washington Capitals ohne Torhüter Philipp Grubauer die Toronto Maple Leafs mit 5:2 (3:1, 2:1, 0:0) und verteidigten die Führung im Osten. Vor 29 516 Zuschauern im Stadion der Marineakademie in Annapolis im US-Bundesstaat Maryland sorgte unter anderem Russlands Superstar Alexander Owetschkin mit seinem 40. Saisontor für den Erfolg.

(dpa)