Eishockey in der NHL: Leon Draisaitl mit Vorlage bei Edmonton Oilers Sieg gegen St. Louis Blues

NHL 17/18: Draisaitl mit Vorlage bei Edmontons-Sieg gegen St. Louis

Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers in der nordamerikanischen NHL den dritten Sieg in Serie gefeiert. Das Team aus Kanada setzte sich gegen die St. Louis Blues knapp mit 3:2 (0:0, 0:0, 3:2) durch.

Der 22-jährige Kölner gab die Vorlage zum 2:2-Ausgleich durch Oilers-Kapitän Connor McDavid (57. Minute). Für Draisaitl war es der 18. Assist der laufenden Spielzeit. Edmontons Drake Caggiula erzielte 50 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit den Siegtreffer. Die Oilers befinden sich mit 34 Punkten aus 35 Spielen weiter auf den hinteren Rängen in der Western Conference.

Penguins gewinnen ohne Kühnhackl

  • Deutscher mit zwei Assists : Draisaitls Oilers schlagen San Jose knapp
  • NHL : Draisaitl erzielt 23. Scorer-Punkt bei Oilers-Sieg

Ohne Nationalspieler Tom Kühnhackl feierten die Pittsburgh Penguins ebenfalls einen knappen Heimerfolg. Der Stanley-Cup-Champion besiegte die Columbus Blue Jackets mit 3:2 (0:0, 0:1, 2:1, 1:0) im Penaltyschießen. Der 25-jährige Landshuter stand nicht im Kader des Titelverteidigers. Kühnhackl musste wegen einer Oberkörperverletzung erst kürzlich für vier Spiele pausieren. Er am Montag (Ortszeit) gab er sein Comeback. Mit 39 Punkten liegen die Penguins im Mittelfeld der Eastern Conference.

Die New York Islanders kassierten hingegen ihre zweite Heimniederlage nacheinander. Die Mannschaft mit den beiden Deutschen Thomas Greiss und Dennis Seidenberg unterlag gegen die Anaheim Ducks mit 4:5 (0:2, 2:1, 2:1, 0:1) nach Verlängerung. Mit seinem dritten Treffer im Spiel sorgte Anaheims Hampus Lindholm 57 Sekunden vor dem Ende der Overtime für die Entscheidung zugunsten der Gäste. Nationaltorhüter Greiss kam nicht zum Einsatz, Verteidiger Seidenberg stand erst gar nicht im Aufgebot der New Yorker. Auch bei den Ducks gehörte Verteidiger Korbinian Holzer erneut nicht zum Kader. Die Islanden liegen mit 40 Punkten ebenfalls im Mittelfeld der Eastern Conference.

(dpa)