Erstes Spiel in Deutschland So wurde die Allianz Arena für die NFL umgebaut

München · Am 13. November findet das erste Spiel der Football-Profilga NFL auf deutschem Boden statt: In München spielen die Tampa Bay Buccaneers gegen die Seattle Seahawks. Die Allianz Arena musste dafür ein wenig angepasst werden.

 Die Allianz Arena in München.

Die Allianz Arena in München.

Foto: dpa/Matthias Balk

Seit Jahren warten deutsche Fans der National Football League (NFL) sehnsüchtig darauf, am 13. November ist es endlich so weit: Die Tampa Bay Buccaneers und Seattle Seahawks spielen erstmals ein Spiel der US-Amerikanischen Football-Profiliga in Deutschland. Erster Austragungsort ist die Allianz Arena in München, wo normalerweise der FC Bayern München seine Heimspiele in der Fußball-Bundesliga austrägt.

Die Anforderungen an ein Spiel der NFL sind dabei andere als die eines Fußballspiels, weswegen die Arena seit Juni ein wenig umgebaut werden musste. Ein wichtiger Punkt sind die Kabinen für die Mannschaften. Während der Kader eines Fußball-Bundesligaspiels aus 18 aktiven Spielern besteht, sind es in der NFL 48. Dazu kommt natürlich ein viel größeres Team drumherum, bestehend aus einer zweistelligen Anzahl an Trainern und so weiter. Dementsprechend mussten die Mannschaftsbereiche ausgebaut werden.

Der sichtbarste Unterschied im Stadion ist das Spielfeld. Bei einem Spiel des FC Bayern ist es 68 Meter breit und 105 Meter lang, ein Feld der NFL dagegen mit knapp 53 Metern etwas schmaler, mit 109,7 Metern (120 Yards) aber länger. Der FC Bayern gibt die Brutto-Rasenfläche mit 111 Metern Länge an, das NFL-Feld passt in dieser Hinsicht also gerade so. Das brachte weitere technische Arbeiten wie die Erweiterung der Rasenheizung mit sich, wie der FC Bayern in einer Mitteilung bekannt gab.

Außerdem benötigt das Spielfeld an den beiden Enden statt der Fußballtore jeweils ein Field Goal. Diese sind fest im Boden verankert. Dafür musste ein rund eineinhalb Meter tiefes Loch gegraben werden. Im Anschluss maß ein Experten-Team aus den USA die genaue Positionierung aus, dann wurde das Loch mit einer Abdeckplatte verschlossen. Nach dem letzten Heimspiel des FC Bayern am 8. November können die Fußballtore dann durch die Field Goals ersetzt werden.

(stja)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort