1. Sport
  2. US-Sport
  3. NFL

NFL: Pittsburgh Steelers nach 28:24-Sieg gegen die Baltimore Ravens weiter ungeschlagen

NFL : Steelers weiter ungeschlagen - Packers verlieren gegen die Vikings

Die Pittsburgh Steelers bauen ihre Serie mit einem Erfolg gegen die Baltimore Ravens auf sieben Siege aus und sind damit weiter unegschlagen. Auch die Kansas City Chiefs und die Seattle Seahawks marschieren. Für die Green Bay Packers setzt es eine bittere Niederlage.

Die Pittsburgh Steelers um Quarterback-Routinier Ben Roethlisberger bleiben als einziges NFL-Team in dieser Saison ungeschlagen. Am Sonntag (Ortszeit) gewann Pittsburgh das Topspiel des achten Spieltags in der National Football League beim Erzrivalen Baltimore Ravens mit 28:24. Dabei profitierten die Steelers von einer fehlerhaften Leistung des wertvollsten Spielers der Vorsaison: Baltimores Quarterback Lamar Jackson unterliefen gleich vier Ballverluste.

Jeweils nur eine Niederlage weisen bislang die Kansas City Chiefs und die Seattle Seahawks auf. Superbowl-Champion Kansas City baute durch ein 35:9 gegen die weiter sieglosen New York Jets seine Bilanz auf 7:1 Siege aus, dabei warf Quarterback Patrick Mahomes fünf Touchdown-Pässe. Spielmacher Russell Wilson gelangen beim 37:27 der Seahawks (6:1) gegen Superbowl-Finalist San Francisco 49ers vier erfolgreiche Würfe in die Endzone.

Ein Spitzenspiel gewannen die New Orleans Saints mit 26:23 nach Verlängerung bei den Chicago Bears. Dabei wurde Bears-Passempfänger Javon Wims im dritten Viertel des Feldes verwiesen, nachdem er Gegenspieler Chauncey Gardner-Johnson zwei Mal unvermittelt ins - von einem Helm geschützte - Gesicht schlug. Der 41-jährige Saints-Quarterback Drew Brees überholte mit zwei geworfenen Touchdown-Pässen den 43-jährigen Tom Brady wieder als derjenige mit den meisten der NFL-Geschichte.

Ohne ihren langjährigen Quarterback Brady müssen die New England Patriots derweil ernsthaft um den Einzug in die Playoffs bangen. Bei den Buffalo Bills verloren die Patriots mit 21:24 und stehen nun bei nur zwei Siegen und fünf Niederlagen - so schlecht starteten sie zuletzt 2002 in eine Saison.

Equanimeous St. Brown und die Green Bay Packers haben derweil in ihrem siebten Spiel überraschend die zweite Niederlage kassiert. Das Team um Star-Quarterback Aaron Rodgers unterlag den Minnesota Vikings mit 22:28, die Vikings hatten zuvor nur einen Sieg auf dem Konto. Wide Receiver St. Brown fing einen Zwölf-Yard-Pass von Rodgers, dem drei Touchdown-Würfe auf Davante Adams gelangen.

(dpa/old)