NFL-Klubs haben kein Interesse an Colin Kaepernick

Öffentliches Training ohne Erfolg : NFL-Klubs lassen Kaepernick weiter links liegen

Colin Kaepernick wartet auch eine Woche nach seinem öffentlichen Training weiter auf einen Anruf von einem NFL-Klub. Laut ESPN hat keines der 32 Teams aus der US-Footballliga Interesse an dem arbeitslosen Quarterback gezeigt.

Kaepernick hatte am vergangenen Wochenende eine Einheit auf dem Gelände einer Highschool in der Nähe von Atlanta gehalten.

Zu dem Training waren Vertreter von sieben Mannschaften erschienen, die anderen 25 Teams erhielten im Anschluss Videomaterial. Ursprünglich hatte die NFL ein nicht öffentliches Workout bei den Atlanta Falcons organisiert, dieses hatten Kaepernick und sein Team aber mit dem Verweis auf mangelnde Transparenz kurzfristig abgesagt.

Nach der Saison 2016/2017 war Kaepernick aus seinem Vertrag bei den San Francisco 49ers ausgestiegen. Während der Spielzeit hatte er mit seinem Kniefall bei der US-Hymne aus Protest gegen soziale Ungerechtigkeit und Rassismus in Amerika für Aufsehen gesorgt. Den Wirbel um die Proteste sieht Kaepernick als Grund für das mangelnde Interesse anderer Teams und macht auch die NFL dafür verantwortlich.

(ako/sid)