1. Sport
  2. US-Sport
  3. NFL

NFL-Draft 2021: Trevor Lawrence an erster Stelle zu den Jacksonville Jaguars

NFL-Draft : Jaguars schnappen sich sich Supertalent Lawrence

Die Jacksonville Jaguars haben sich beim NFL-Draft an erster Stelle für Quarterback Trevor Lawrence entschieden. Auch die New England Patriots schnappten sich einen neuen Spielmacher.

Die Jacksonville Jaguars haben sich im Draft der US-Football-Profiliga NFL den hochgehandelten Quarterback Trevor Lawrence gesichert. Das schlechteste Team der abgelaufenen Saison wählte den 21 Jahre alten Spielmacher der Clemson University an Position eins aus. Der Deutsche Amon-Ra St. Brown (21) muss erwartungsgemäß noch warten, er gehörte nicht zu den 32 am ersten Tag der jährlichen Verteilung gezogenen Talente.

Am Freitag und Samstag wird der NFL-Draft in Cleveland/Ohio fortgesetzt. Wide Receiver St. Brown, dessen Bruder Equanimeous (24) bei den Green Bay Packers spielt, kommt von der University of Southern California (USC). Nach den Prognosen ist ein Pick in den Top 100 der 259 Nachwuchshoffnungen wahrscheinlich.

Lawrence, 1,98 m groß und 100 Kilogramm schwer, war dagegen bereits im Vorfeld der klare Favorit der Scouts. Schon 2019 hatte er die Clemson University zur College-Meisterschaft geführt. In Jacksonville trifft er auf ein Team, das im vergangenen Jahr nur eines von 15 Spielen gewann und gerade in der Offensive massive Schwächen zeigte. "Ich war vorher super nervös und bin jetzt einfach glücklich, ein Teil der Jacksonville-Community zu sein", sagte Lawrence.

Hinter ihm wurden zwei weitere Quarterbacks gezogen: Zach Wilson von den New York Jets und Trey Lance von den San Francisco 49ers. An Position vier folgte Tight End Kyle Pitts, der zu den Atlanta Falcons geht.

Auch der deutsche NFL-Profi Jakob Johnson bekommt bei den New England Patriots einen von Experten enorm stark eingeschätzten Quarterback als neuen Mitspieler. Die Patriots entschieden sich in der ersten Runde des Drafts an 15. Stelle für Mac Jones. Der 22-Jährige zählte zu den fünf hoch gehandelten Spielmachern und war als einziger noch verfügbar, als der sechsmalige NFL-Champion zum ersten Mal an der Reihe war. „Du sitzt einfach rum und wartest. Es geht nicht darum, wann du ausgewählt wirst, sondern was du aus der Möglichkeit machst“, sagte er bei ESPN. Ob er direkt Stammspieler wird, ist unklar. Bei den Patriots steht auch der Starter der vergangenen Saison, Cam Newton, wieder unter Vertrag.

(sid/dpa/old)