Drei Spiele am Donnerstag Das ist die Thanksgiving-Tradition in der NFL

Düsseldorf · Neben dem Truthahn-Essen gibt es an Thanksgiving, dem wichtigsten Feiertag in den USA, noch eine weitere Tradition: Football. Seit wann die NFL Spiele austrägt und welche Teams immer dabei sind.

Jordan Poyer, Josh Allen und Dawson Knox (v-l) von den Buffalo Bills genießen einen Thanksgiving-Truthahn nach dem Spiel.

Jordan Poyer, Josh Allen und Dawson Knox (v-l) von den Buffalo Bills genießen einen Thanksgiving-Truthahn nach dem Spiel.

Foto: AP/Tyler Kaufman

Thanksgiving - also das Erntedankfest - ist in den USA der größte Feiertag des Jahres. Immer am vierten Donnerstag im November kommen die amerikanischen Familien zusammen und verspeisen traditionell einen gefüllten Truthahn. Zwei Truthähne werden dabei jedes Jahr vom amtierenden US-Präsidenten begnadigt. Doch es gibt an diesem Tag noch eine andere Tradition: Football.

Dass am Donnerstagabend ein Spiel läuft, ist normal. Doch am Thanksgiving-Donnerstag beginnt das Spektakel bereits um die Ostküsten-Mittagszeit um 12.30 Uhr (18.30 Uhr in Deutschland), also zur besten Truthahn-Zeit, und hat insgesamt drei Spiele zu bieten. In diesem Jahr spielen die Detroit Lions gegen die Green Bay Packers (18.30 Uhr), danach folgen die Dallas Cowboys gegen die Washington Commanders (22.30 Uhr) und schließlich die Seattle Seahawks gegen die San Francisco 49ers (2.20 Uhr). In Deutschland sind alle Spiele bei Dazn zu sehen, RTL überträgt auf dem Spartensender Nitro die ersten beiden Partien.

Die Tradition, Footballspiele an Thanksgiving auszutragen, ist bereits uralt und wesentlich älter als die NFL. Begonnen hat alles 1869, erst sechs Jahre, nachdem Präsident Abraham Lincoln Thanksgiving überhaupt zum Feiertag erklärt hatte. Der Young America Cricket Club und der Germantown Cricket Club in Philadelphia waren die ersten beiden Teams, die sich an Thanksgiving zu einem Footballspiel trafen. Ja, Football, nicht Cricket. Da hatte zwei Wochen zuvor erst das erste bekannte collegeübergreifende Footballspiel überhaupt zwischen Rutgers und Princeton stattgefunden. Danach gab es unregelmäßig Spiele an Thanksgiving unter den Universitäten, ab 1882 wurde es dann zu einer festen Tradition - bis heute.

Profi-Football war zu dieser Zeit noch weit entfernt. Die NFL, damals als American Professional Football Association, gründete sich erst 1920. Von da an war Thanksgiving aber fest als Spieltag verankert, bei der ersten Ausgabe fanden gleich sechs Partien statt. Fünf davon endeten mit einem Zu-Null-Sieg einer Mannschaft, das sechste 14:3. Football war damals eben noch ganz anders.

Diese NFL-Profis kommen aus Deutschland
9 Bilder

Das sind die Deutschen in der NFL

9 Bilder
Foto: dpa/Federico Gambarini

Mit der Zeit wurde die Anzahl der Spiele immer mal geändert, die Teams, die antreten, sind seit einiger Zeit aber oft dieselben. Seit 1934 zum Beispiel haben die Detroit Lions so gut wie immer ein Heimspiel, nur von 1939 bis 1945 waren sie wegen des Zweiten Weltkriegs nicht vertreten (1941 bis 1944 gab es gar keine Spiele). Im Jahr 1966 sind die Dallas Cowboys als zweites Team hinzugekommen, von 1970 bis 2005 spielten ausschließlich die Lions und Cowboys gegen verschiedene Gegner an Thanksgiving (nur bei zwei Ausnahmen waren die Cowboys nicht dabei). Warum immer die Lions und die Cowboys? Bei beiden hatte das zunächst Marketing-Gründe, sie wollten damit Zuschauer in die Stadien locken und national bekannter werden - mit Erfolg. Inzwischen sind beide eine Institution an diesem Feiertag.

Seit 2006 gibt es dazu wieder ein drittes Spiel zur Hauptsendezeit (20.20 Uhr - USA/Ostküste) mit wechselnden Mannschaften. Die Tradition bei dieser Begegnung: TV-Sender NBC spendiert den Teams einen Truthahn, den die Top-Spieler nach der Partie live im Fernsehen verspeisen dürfen.

2023 gibt es zudem eine Neuerung: Erstmals findet auch ein Spiel am Tag nach Thanksgiving statt, dem „Black Friday“. Der Freitag nach dem Erntedankfest gilt in den USA als Start in die Weihnachtseinkaufsaison und lockt traditionell mit besonderen Angeboten in die Geschäfte. Inzwischen ist der „Black Friday“ auch in Deutschland angekommen. Die NFL testet ihn nun als zusätzlichen Spieltag. Das erste Duell bestreiten die Miami Dolphins und New York Jets (21 Uhr/Nitro und Dazn).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort