1. Sport
  2. US-Sport
  3. NFL

NFL, Conference Finals: Vollmer-Tipps für Kansas City Chiefs - Cincinnati Bengals, LA Rams - San Francisco 49ers

Halbfinale in der NFL : Auf diese Teams setzt Ex-Star Vollmer in den Conference Finals

Der Super Bowl steht vor der Tür, doch erst einmal müssen die Conference Finals gespielt werden. Zwei heiße Duelle zwischen den Kansas City Chiefs und den Cincinnati Bengals sowie den LA Rams und San Francisco 49ers sind zu erwarten. Ex-NFL-Profi Sebastian Vollmer tippt die Spiele.

Was soll da noch kommen? Diese Frage dürften sich nach dem vergangenen Wochenende viele Fans des American Football gestellt haben. Vier Spiele in der Divisional Round, viermal Spektakel, viermal eine Entscheidung im letzten Spielzug. „Die Divisional Round war das beste Football-Wochenende, das ich seit sehr langer Zeit – vielleicht sogar je – gesehen habe“, sagte Sebastian Vollmer, selbst zweimaliger Super-Bowl-Champion mit den New England Patriots, im Gespräch mit unserer Redaktion. „Dass alle Spiele bis zum letzten Spielzug offen waren, hat jeden Fan sicherlich begeistert.“ Nicht zuletzt ihn selbst – wenngleich er mit all seinen Tipps gegenüber unserer Redaktion falsch lag. „Ich weiß schon, warum ich nicht für Geld wette“, scherzte er.

Dennoch wagt der ehemalige NFL-Profi für die Rheinische Post den Ausblick auf die Halbfinal-Spiele, die Conference Finals. „Vor der Saison hätte man auf drei der vier Halbfinal-Teilnehmer tippen können“, sagt Vollmer. Nun geht es aber ans Eingemachte. Die Titel in der NFC und AFC bringen neben einem Eintrag im Briefkopf auch den Einzug in den Super Bowl am 13. Februar. Und da wollen alle vier Teams schließlich hin: Die Kansas City Chiefs, die Cinncinati Bengals, die Los Angeles Rams und die San Francisco 49ers.

Kansas City Chiefs – Cincinnati Bengals (Sonntag, 21Uhr, Pro7 und Dazn)

Das sagt Vollmer: „Die Bengals stehen für mich etwas überraschend im Conference Final. Sie schreiben gerade an ihrer Cinderella-Story. Ich glaube aber, dass die an diesem Wochenende enden wird. Joe Burrow weiß zwar, wie gut er ist. Aber spätestens nach den neun Sacks gegen die Titans kann er seiner O-Line nicht mehr vertrauen. In der gesamten Saison hat die Bengals-O-Line 66 Sacks zugelassen. Deren Selbstvertrauen ist im Keller. Burrow weiß genau, dass jeder Spielzug sitzen muss. Er hat richtig gut abgeliefert, aber das Risiko, das er nehmen muss, ist hoch. Seine Pocket-Präsenz ist beeindruckend und mit Ja’Marr Chase hat er einen der besten Wide Receiver der Liga in seiner Offense.

Die Chiefs stehen dem in nichts nach. Patrick Mahomes und Co. haben in der vergangenen Woche die beste Defensive der Liga hergespielt. Zudem ist die eigene Defense durchaus brauchbar. Ich hoffe, dass es wieder ein Shoot-out-Spiel wird wie zwischen Kansas City und Buffalo. Das werden die Chiefs gewinnen – so wie sie in der vergangenen Woche gewonnen haben. Das Spiel hätte keinen Verlierer verdient gehabt. Aber man darf Mahomes keine Zeit auf der Uhr lassen, auch keine 13 Sekunden. Er ist ein Mann für die besonderen Momente.“

  • American Football : Das sind die Deutschen in der NFL
  • Tom Brady wird von Aaron Donald
    Aus in letzter Sekunde : Brady und die Bucs scheitern trotz furioser Aufholjagd an Los Angeles
  • Spieler der San Francisco 49ers jubeln
    NFL-Playoffs : Nzeocha und 49ers überraschen erneut - Bengals ringen Titans nieder

Vollmer-Tipp: Sieg Kansas City

Los Angeles Rams – San Francisco 49ers (Montag, 0.30 Uhr Pro7 und Dazn)

Das sagt Vollmer: „Ich hatte die 49ers vor der Saison schon auf dem Zettel – und das liegt nicht daran, weil Jimmy Garoppolo ein Freund von mir ist. Die Mannschaft wird schlechter gemacht als sie ist. In dieser Underdog-Rolle scheinen sie sich wohlzufühlen. Aber die Reise dürfte am Wochenende enden, wenngleich ich Jimmy natürlich den Einzug in den Super Bowl gönnen würde. Wenn die 49ers überhaupt eine Chance haben wollen, dann müssen sie dominant laufen. Spieler wie George Kittle und Deebo Samuel müssen echte Playmaker sein und Garoppolo darf kein Fehler unterlaufen.

Die Rams sind aber zu stark – in allen Belangen. Sie sind vor der Saison ein großes Risiko eingegangen, indem sie Matthew Stafford als den Quarterback für das Super-Bowl-Projekt auserkoren haben. Das hätte auch richtig in die Hose gehen können und dann würde Sean McVay jetzt nicht so gefeiert werden. Aber er hat sein Verlierer-Image aus Detroit ablegen können und hat echte Waffen. Cooper Kupp spielt sensationell und selbst wenn du ihn doppelst, bekommt Odell Beckham Junior mehr Platz. Und den darfst du ihm nicht geben. Er spielt derzeit wieder richtig stark. Dazu haben die Rams großartige Runningbacks und einen hervorragenden Tight End. Und dann erst die Defense! Sie hatten schon Aaron Donald und haben sich Von Miller dazu geholt. Wer will die beiden denn stoppen?“

Vollmer-Tipp: Sieg LA Rams