Halbfinale in der NFL: Drei Quarterbacks wollen Tom Brady beerben

NFL-Halbfinale : Drei Außenseiter wollen Tom Brady beerben

Der Star-Quarterback steht mit den New England Patriots zum siebten Mal im Folge im NFL-Halbfinale. Dort spielen am Sonntag auch drei weitere Teams, mit denen vor der Saison niemand gerechnet hat.

Schon die Viertelfinals der NFL-Play-Offs hatten es am vergangenen Wochenende in sich: Die Jacksonville Jaguars und die Pittsburgh Steelers lieferten sich ein Offensiv-Spektakel, aus dem Jacksonville mit 45:42 als Sieger hervorging, die Minnesota Vikings entschieden das Duell mit den New Orleans Saints erst mit einem Touchdown in letzter Sekunde für sich. Nun versprechen die beiden Halbfinals nicht minder viel Spannung.

Die Patriots um Quarterback-Star Tom Brady wurden ihrer klaren Favoritenrolle im Duell mit den Tennessee Titans gerecht. Mit 35:14 setzte sich das Team aus Foxborough letztlich ungefährdet durch. Brady bewies in diesem Spiel wieder einmal, dass er für alle Situationen die richtige Lösung weiß. Auch von einer schnellen Führung der Titans ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen und führte sein Team zum Sieg. Damit zog der "FC Bayern des American Football" zum siebten Mal hintereinander ins Halbfinale ein.

Dort treffen die "Pats" auf die Jacksonville Jaguars. Diese zeigten im Viertelfinale erneut, warum sie als Angstgegner der Pittsburgh Steelers gelten. Laufspezialist Leonard Fournette sezierte Pittsburghs Abwehr mit seinen Läufen, Quarterback Blake Bortles zeigte sich im Passspiel stark verbessert.

Mit einer der besten Abwehrreihen der Liga treffen die "Jags" nun auf Brady und Co. Die Patriots gehen zwar als Favorit in die Begegnung, könnten aber durchaus über Jacksonville stolpern. Denn sollte es letzteren gelingen, Tom Brady stetig unter Druck zu setzen, besteht eine Siegchance für die Jaguars: Immer, wenn Brady in einer Partie viermal oder öfter zu Boden gebracht wurde, gewannen die Patriots nur rund 60 Prozent ihrer Spiele.

Es war die spannendste Partie der Viertelfinals, die jetzt schon als "Wunder von Minnesota" bezeichnet wird: Viermal wechselte in den letzten drei Minuten des Spiels Minnesota Vikings gegen New Orleans Saints die Führung, mit dem letzten Spielzug gelang den Gastgebern schließlich der entscheidende Touchdown zum Einzug ins Halbfinale — und der Traum, als erstes Team einen Superbowl im eigenen Stadion zu spielen, lebt weiter.

Dort treffen die Vikings auswärts auf die Philadelphia Eagles, die allen Widrigkeiten trotzten und sich trotz des Ausfalls ihres Quarterbacks Carson Wentz gegen die Atlanta Falcons durchsetzten. Dabei überzeugten sie vor allem defensiv, konnten Atlanta mehrmals kurz vor der Endzone stoppen.

In dieser Begegnung werden laut Experten Kleinigkeiten entscheiden. Genau wie die Eagles können nämlich auch die Vikings auf eine bärenstarke Verteidigung bauen.

Favoritenrolle: Die Sieger der Halbfinals haben dann zwei Wochen Zeit, um sich auf den Superbowl am 4. Februar vorzubereiten. Großer Favorit darauf sind die New England Patriots. Denn die drei Quarterbacks der Eagles (Foles), Vikings (Keenum) und Jaguars (Bortles) bringen es zusammen auf fünf Playoff-Spiele. Hingegen hat Patriots-Spielmacher Brady alleine bereits fünf Mal den Titel gewonnen. Das zeigt, wie klar die Kräfteverhältnisse verteilt sind.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Tom Brady

(p-m)