Buffalo Bills - Indianapolis Colts in der NFL: Touchdown im Tiefschnee

Kurioses NFL-Spiel: Touchdown im Tiefschnee

In der nordamerikanischen Football-Liga NFL ist es am Sonntag zu kuriosen Szenen gekommen. Die Profis der Buffalo Bills und der Indianapolis Colts mussten während eines Schneesturms Schwerstarbeit verrichten.

Vor und während des Spiels schneite es in Buffalo so heftig, das sich auf dem Spielfeld regelrechte Schneeberge auftürmten, -6 Grad zeigte das Thermometer. Den Zuschauern, die trotz der Kälte im Stadion ausharrten, boten sich kuriose Szenen, wenn auch wenig spielerische Höhepunkte. Beiden Teams gelang in der regulären Spielzeit lediglich je ein Touchdown. In der Verlängerung brachten die Gastgeber aus Buffalo dann ein zweites Mal den Ball in der Endzone unter und sicherten sich damit den 13:7-Sieg.

Der entscheidende Touchdown gelang LeSean McCoy. Danach zauberte so mancher Spieler aus Freude über den Sieg einen Schnee-Engel in das weiße Geläuf.

"Unsere Fans und die Leute hier sind die härtesten in der ganzen Welt", sagte Defensive Tackle Kyle Williams. Wide Receiver Kelvin Benjamin, der den ersten Touchdown erzielt hatte, genoss die ungewöhnlichen Bedingungen in vollen Zügen. "Ich war wie ein Kind, ich hatte einfach Spaß", sagte er. Die Buffalo Bills liegen mit sieben Siegen bei sechs Niederlagen auf Platz zwei der AFC East und haben noch Chancen auf die Play-offs.

Die Philadelphia Eagles haben den elften Sieg im 13. Spiel und den vorzeitigen Titel in der NFC East derweil teuer bezahlt. Beim 43:35 bei den Los Angeles Rams verletzte sich Quarterback Carson Wentz am Knie und musste ausgewechselt werden.

US-Medien berichteten bereits von einer schweren Bänderverletzung und Wentz' Saisonende. Eine Bestätigung von den Eagles steht noch aus. Der in dieser Saison überragende Spielmacher hatte die Verletzung im dritten Viertel erlitten.

Philadelphia qualifizierte sich damit ebenso für die Play-offs wie die Pittsburgh Steelers. Das Team von Quarterback Ben Roethlisberger gewann nach einem Field Goal durch Chris Boswell 42 Sekunden vor dem Ende gegen die Baltimore Ravens 39:38 und sicherte sich mit dem elften Saisonsieg den Titel in der AFC North. Der herausragende Roethlisberger brachte 44 Pässe für 506 Yards an den Mann und ist damit der erste Quarterback in der NFL-Geschichte, der in seiner Karriere in drei Spielen über 500 Yards warf.

In der NFL-Historie gab es erst 21 Spiele, in denen Quarterbacks über 500 Yards warfen. Der Rekord liegt bei 554 Yards, erzielt von Norm van Brocklin von den Rams im Jahr 1951.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Buffalo Bills siegen im Tiefschnee gegen Indianapolis

(areh/sid)