1. Sport
  2. US-Sport
  3. NFL

American Football, NFL, Baltimore Ravens: MVP Lamar Jackson hat Corona

American Football : MVP Lamar Jackson hat Corona – Hohe Niederlagen an Thanksgiving

Star-Quarterback Lamar Jackson vom NFL-Team Baltimore Ravens ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die beiden jährlich an Thanksgiving spielenden Teams Detroit Lions und Dallas Cowboys haben derweil hohe Heimniederlagen einstecken müssen.

Star-Quarterback Lamar Jackson vom NFL-Team Baltimore Ravens ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Jackson, im Vorjahr als wertvollster Spieler der Profi-Football-Liga ausgezeichnet, ist damit Teil eines größeren Corona-Ausbruchs bei den Ravens, die am Donnerstag eigentlich bei den noch ungeschlagenen Pittsburgh Steelers hätten antreten sollen. Das Spiel wurde bereits am Mittwoch auf Sonntag verschoben, eine erneute Absage steht im Raum.

Neben Jackson stehen mittlerweile neun Ravens-Spieler auf der Covid-19-Liste der NFL, die entweder positiv getestet wurden oder als Kontaktpersonen gelten. Sie alle könnten am Sonntag nicht auflaufen. Auch ein Ausfall in der Woche darauf beim Spiel gegen die Dallas Cowboys droht. Derweil wurde ein Athletiktrainer des Teams sanktioniert, der trotz Symptomen zur Arbeit erschienen und nur unregelmäßig eine Maske getragen haben soll.

Baltimore, vor der Saison als Super-Bowl-Kandidat gehandelt, steht nach zuletzt drei Niederlagen aus vier Spielen unter Druck: Bei einer Niederlage im direkten Divisionsduell gegen Pittsburgh könnten die Ravens nicht mehr die AFC North gewinnen und nur noch als Wild-Card-Team die Playoffs erreichen.

Die beiden jährlich am US-amerikanischen Feiertag Thanksgiving spielenden NFL-Teams Detroit Lions und Dallas Cowboys haben in diesem Jahr hohe Heimniederlagen einstecken müssen. Zunächst unterlag Detroit am Donnerstag (Ortszeit) den Houston Texans mit 25:41, danach Dallas in einem Divisions-Duell dem Washington Football Team mit 16:41.

Washington setzte sich dabei in einem lange Zeit engen Spiel dank eines 21:0 im Schlussviertel noch deutlich durch. Rookie Antonio Gibson war mit drei erlaufenen Touchdowns der Spieler des Spiels. Mit dem vierten Sieg im elften Spiel übernahm Washington zudem vorübergehend die Führung der in diesem Jahr schwachen NFC East. Die Konkurrenten Philadelphia Eagles, New York Giants und eben Dallas kommen auf je drei Siege.

Houston konnte sich beim Sieg in Detroit vor allem auf Quarterback Deshaun Watson verlassen, der vier Touchdown-Pässe warf, darunter zwei auf Will Fuller, der sechs Pässe für 171 Yards fing. Defensive End J.J. Watt trug zudem einen abgefangenen Ball in die Lions-Endzone.

Seit 1934 spielt Detroit jährlich zu Hause an Thanksgiving, Dallas seit 1978. Die dritte Thanksgiving-Partie, die seit 2006 zwischen jährlich wechselnden Teams gespielt wird, wurde in diesem Jahr verschoben. Die noch ungeschlagenen Pittsburgh Steelers sowie die Baltimore Ravens treffen wegen eines Corona-Ausbruchs bei den Ravens nun am Sonntag aufeinander.

(kron/dpa)