1. Sport
  2. US-Sport
  3. NBA

Sieg von Dirk Nowitzkis Mavericks bei den Timberwolves war irregulär

NBA : Sieg von Nowitzkis Mavericks in Minnesota war irregulär

Der Sieg von Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks am Montag bei den Minnesota Timberwolves war aufgrund eines nicht geahndeten Fouls an Minnesotas Star Kevin Love in der letzten Sekunde des Spiels irregulär. Das bestätigte Rod Thorn, Vorstandmitglied der National Basketball Association NBA, am Dienstag in New York.

"Nach eingehenden Videostudien sind wir zu dem Schluss gekommen, dass Kevin Love von Dallas-Forward Shawn Marion während eines Wurfes am rechten Arm gefoult wurde", sagte Thorn: "Dieses Foul hätte mit zwei Freiwürfen geahndet werden müssen." Beim Stand von 100:98 für Dallas hätte Minnesota damit zumindest die Chance gehabt, in die Verlängerung zu gehen. Trotz der Fehlentscheidung bleibt das Ergebnis bestehen.

Love war nach dem Zwischenfall sekundenlang wie betäubt stehengeblieben und hatte den Schiedsrichter ungläubig angestarrt. "Mich würde interessieren, was passiert wäre, wenn das Foul zum Beispiel an Dirk Nowitzki oder LeBron James begangen worden wäre", sagte Timberwolves-Trainer Rick Adelman: "Viele haben immer noch nicht bemerkt, dass auch Kevin Love mittlerweile ein Superstar ist." Der Olympiasieger war mit 36 Punkten bester Werfer der Partie.

(sid)