NBA schafft Farbenregel für Schuhe ab

Neue Freiheiten: NBA schafft Farbenregel für Schuhe ab

Neue Freiheiten in der NBA: Ab der kommenden Saison müssen die Basketballer aus der Profiliga bei der Auswahl ihrer Schuhe kaum noch Regeln beachten. Bislang mussten die Spieler sich an spezielle Vorgaben halten.

Die Restriktionen bezüglich der Farben werden angeblich komplett abgeschafft, das berichtet der TV-Sender ESPN.

Früher galt in der NBA die Regel, dass mindestens 51 Prozent der Schuhe weiß oder schwarz sein mussten, vor gut zehn Jahren wurden zusätzlich bunte unifarbene Basketballstiefel erlaubt. Sie mussten aber zu den Trikots passen. Jetzt ist wohl fast alles erlaubt. Logos, die nichts mit der Liga zu tun haben, müssen genehmigt werden.

Mit den Basketballschuhen der Stars scheffeln die Ausrüster weltweit Unsummen. Entsprechend groß ist die Vielfalt, das NBA-Parkett dient als große Werbebühne. In der vergangenen Saison hatte Superstar LeBron James 51 verschiedene Modelle des Schuhs an, der seinen Namen trägt.

Damit fällt in der NBA eine weitere langjährige Regel. Zur Saison 2017/18 hatte die Liga mehr als 70 Jahre nach ihrer Gründung Trikotwerbung eingeführt. Zum gleichen Zeitpunkt fiel bei den Jerseys auch die "Weiß-Pflicht" für die Gastgeber. Seither können Heimteams frei wählen, welche Trikotversion sie tragen wollen. Der Gegner muss eine Farbe wählen, die sich davon abhebt.

(ako/sid)