1. Sport
  2. US-Sport
  3. NBA

NBA: LeBron James verdrängt Wilt Chamberlain aus Top fünf

NBA-Meilenstein : LeBron James verdrängt Chamberlain aus Top fünf

LeBron James hat im Trikot der Los Angeles Lakers Geschichte geschrieben. Der Superstar hat sich beim Sieg gegen Portland auf Rang fünf der ewigen Scorer-Liste geworfen.

LeBron James wurde plötzlich ganz demütig. "Ich habe gerade keine Ahnung, wie ich mich damit fühle", sagte der "König", der "Auserwählte", wie er von seinen Millionen Fans weltweit genannt wird. James hatte beim 126:117-Erfolg der Los Angeles Lakers gegen die Portland Trail Blazers Basketball-Geschichte geschrieben sich in der "ewigen" Scorerliste der NBA am großen Wilt Chamberlain vorbeigeschoben. Auf Rang fünf.

"Jedes Mal, wenn mein Name in einem Atemzug mit solch großartigen Spielern genannt wird, denke ich an meine Heimat, wie weit ich gekommen bin", sagte James, der nun 31.425 Punkte in der NBA erzielt hat: "Wilt war neben Shaquille O'Neal einer der dominantesten Akteure, die es in unserer Sportart gab, und einer der größten Lakers-Spieler überhaupt." Der bereits verstorbene Chamberlain erzielte einst 100 Punkte in einem Spiel.

Auch James ist ein Phänomen, ein Gigant. Der 33-Jährige steht in der Bestenliste nur noch hinter Kareem Abdul-Jabbar (38.387), Karl Malone (36.928), Kobe Bryant (33.643) und Michael Jordan (32.292), den Allergrößten. Der derzeit verletzte deutsche Superstar Dirk Nowitzki ist Siebter (31.187).

James sicherte sich am Ende eines ganz besonderen Abends den Spielball. Er wird ihn gemeinsam mit seinem Trikot mit der Nummer 23 nach Akron, Ohio schicken, an seinen Geburtsort. Die Utensilien sollen einen Platz in der "I Promise School" finden, der Grundschule, die der 33-Jährige eröffnet hat, um benachteiligte Kinder zu unterstützen. James geht voran.

Vor allem noch immer auf dem Parkett, was er gegen Portland eindrucksvoll bewies. Mit 44 Punkten, zehn Rebounds und neun Assists lieferte er sein bestes Spiel ab, seit er im Sommer zu den Lakers gewechselt war. Insbesondere Klub-Ikone Earvin "Magic" Johnson war begeistert, er hofft auf die erste Meisterschaft der Traditionsfranchise seit 2010.

Doch das neu formierte Team, bei dem auch die bisher nicht in der NBA eingesetzten deutschen Hoffnungsträger Moritz Wagner und Isaac Bonga unter Vertrag stehen, muss weiter wachsen. Mit acht Siegen und sechs Niederlagen stehen die Kalifornier im oberen Mittelfeld der Western Conference. Hinter Dennis Schröder und Oklahoma City Thunder.

Der Anführer der deutschen Nationalmannschaft setzt seine Aufholjagd nach schwachem Start mit OKC fort. Schröder zeigte beim klaren 128:103 gegen die New York Knicks, dem neunten Sieg aus den zurückliegenden zehn Spielen, dass er immer mehr in Fahrt kommt. Bei guter Wurfquote lieferte der 25-Jährige 15 Punkte, 4 Rebounds und 12 Assists ab. Auch Maximilian Kleber (Dallas Mavericks) und Daniel Theis (Boston Celtics) feierten Erfolge.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist LeBron James

(sid/old)