1. Sport
  2. US-Sport
  3. NBA

NBA: LeBron James knackt als jüngster Spieler die 30.000-Punkte-Marke

NBA-Superstar : James knackt als jüngster Spieler die 30.000-Punkte-Marke

Basketball-Superstar LeBron James hat als siebter und bislang jüngster Spieler in der Geschichte der nordamerikanischen Profiliga NBA die Marke von 30.000 Punkten durchbrochen.

Der 33-Jährige löste damit Kobe Bryant ab, der diesen Meilenstein im Trikot der Los Angeles Lakers im Alter von 34 Jahren erreicht hatte.

"Es ist einfach ein besonderer Moment. Ich habe angefangen, über alles nachzudenken", sagte James: "Über meine Reise von dem Moment an, als ich zum ersten Mal einen Basketball in den Händen hielt als ich fünf Jahre alt war, bis hin zu meinen ersten Erfahrungen im organisierten Basketball mit neun - und bis zu diesem Punkt jetzt."

James konnte trotz 28 Punkten und neun Rebounds das 102:114 bei den San Antonio Spurs und damit die sechste Niederlage seiner Cleveland Cavaliers in den letzten sieben Spielen nicht verhindern. Bester Werfer der Partie war LaMarcus Aldridge, der 30 Zähler für die ersatzgeschwächten Gastgeber aus Texas erzielte.

Vor James, der in seiner Karriere nun insgesamt 30.021 Punkte erzielte hat, liegen in der "ewigen" Bestenliste der gebürtige Würzburger Dirk Nowitzki (30.837), Wilt Chamberlain (31.419), Michael Jordan (32.292), Kobe Bryant (33.643), Karl Malone (36.928) und Kareem Abdul-Jabbar (38.387).

Wesentlich schlechter lief es einmal mehr für Daniel Theis und die Boston Celtics. Der Deutsche unterlag mit seinem Team bei den Los Angeles Lakers mit 107:108 und kassierte die vierte Niederlage in Serie. Trotzdem führen die Celtics die Eastern Conference weiter mit drei Siegen Vorsprung vor den Toronto Raptors an. Theis kam in Los Angeles in 15:55 Minuten Spielzeit auf vier Punkte und fünf Rebounds.

Derweil findet das Allstar-Game der NBA auch in diesem Jahr ohne deutsche Beteiligung statt. Nachdem Superstar Nowitzki (Dallas Mavericks) und Nationalspieler Dennis Schröder (Atlanta Hawks) in einem Voting unter Fans, Spielern und Medienvertretern nicht für die Startformationen berücksichtigt worden waren, schafften sie es am Dienstag ebenfalls nicht unter die 14 Reservisten für das Schaulaufen am 18. Februar in Los Angeles.

Theis (Boston Celtics), Nowitzkis Teamkollege Maximilian Kleber und Paul Zipser, der zuletzt von den Chicago Bulls zu den Windy City Bulls in die niederklassige G League geschickt worden war, waren ohnehin keine realistischen Chancen auf das Allstar-Game eingeräumt worden. Nowitziki war 2015 bislang der letzte Deutsche, der an dem traditionsreichen Event teilnehmen durfte. Insgesamt war der einstige MVP seit 2002 13-mal dabei.

  • NBA : Die besten Scorer aller Zeiten
  • Porträt : Das ist LeBron James
  • NBA 16/17 : Nowitzki knackt 30.000-Punkte-Marke

Im Gegensatz zu ihnen darf sich Star-Spielmacher Russell Westbrook (Oklahoma City Thunder) über sein bereits siebtes Allstar-Match freuen. Zum ersten Mal überhaupt dagegen sind dagegen Kristaps Porzingis (New York Knicks), Victor Oladipo (Indiana Pacers), Bradley Beal (Washington Wizards) und Karl-Anthony Towns (Minnesota Timberwolves) von den Trainern der 30 NBA-Klubs berücksichtigt worden.

Bereits in der Vorwoche war bekannt geworden, dass die Idole LeBron James (Cleveland Cavaliers) und Stephen Curry (Golden State Warriors) die Teams in Los Angeles als Kapitäne anführen werden. Anders als in den Vorjahren dürfen James und Curry nun aus dem Pool der übrigen 22 Spieler ihr Team wählen - und zwar unabhängig von der jeweiligen Conference.

Starter: Giannis Antetokounmpo (Milwaukee Bucks), DeMarcus Cousins, Anthony Davis (beide New Orleans Pelicans), Stephen Curry, Kevin Durant (beide Golden State Warriors), DeMar DeRozan (Toronto Raptors), Joel Embiid (Philadelphia 76ers), James Harden (Houston Rockets), Kyrie Irving (Boston Celtics), LeBron James (Cleveland Cavaliers)

Reservisten: LaMarcus Aldridge (San Antonio Spurs), Bradley Beal (Washington Wizards), Jimmy Butler, Karl-Anthony Towns (beide Minnesota Timberwolves), Draymond Green, Klay Thompson (beide Golden State Warriors), Damian Lillard (Portland Trail Blazers), Kevin Love (Cleveland Cavaliers), Kyle Lowry (Toronto Raptors), Victor Oladipo (Indiana Pacers), Kristaps Porzingis (New York Knicks), John Wall (Washington Wizards), Russell Westbrook (Oklahoma City Thunder)

Hier geht es zur Bilderstrecke: LeBron James macht die 30.000 voll

(areh/sid)