1. Sport
  2. US-Sport
  3. NBA

NBA: LeBron James führt Los Angeles Lakers ins erste Conference-Finale seit zehn Jahren

NBA-Play-offs : LeBron James führt Lakers ins erste Conference-Finale seit zehn Jahren

LeBron James hat einen Teil seiner Mission erfüllt und die Los Angeles Lakers zurück ins Play-off-Halbfinale geführt. Erstmals seit zehn Jahren sind die Kalifornier in der NBA wieder so weit gekommen, nun winkt ein Stadtduell gegen die Clippers.

Auch als das Spiel schon lange vorbei war, trat LeBron James mit dem Selbstverständnis eines Siegers auf. "Ich bin ein Gewinner. Ich war immer ein Gewinner", sagte der Basketballstar von den Los Angeles Lakers nach dem Sprung ins Halbfinale der NBA-Play-offs. Erstmals seit zehn Jahren hat es der Klub dank seines Heilbringers wieder so weit geschafft, und es soll noch einen Schritt weitergehen.

"Das ist der Grund, warum ich Teil dieser Franchise werden wollte, um sie dorthin zurückzubringen, wo sie hingehört. Und das ist der Kampf um den Titel", betonte James. Durch ein 119:96 gegen die Houston Rockets gewannen die Lakers in Orlando/Florida die Serie nach der Enttäuschung in Spiel eins (97:112) letztlich souverän 4:1, James war mit 29 Punkten, elf Rebounds und sieben Assists einmal mal der Wegbereiter.

Letztmals hatten die Lakers 2010 die Finalserie der Western Conference erreicht, damals setzte sich das Team um die im Januar verstorbene NBA-Legende Kobe Bryant gegen die Phoenix Suns durch und gewann anschließend auch das Finale gegen die Boston Celtics. Es war der bislang letzte Titel für die Franchise. Seitdem ging wenig.

James sollte den Glanz zurückbringen, nach einem stottrigen Start läuft es. Hatte der Klub in der vergangenen Saison, der ersten mit dem dreimaligen NBA-Champion, noch zum sechsten Mal in Serie die Play-offs verpasst, ist diesmal wirklich alles drin.

"Wir spielen zur richtigen Zeit guten Basketball", sagte James. Er nimmt seine Aufgabe an, mit allem was er hat, er kennt seine Mission. "Ich weiß, was mein Name mit sich bringt, wenn ich zu einer Franchise gehe. Und ich übernehme diese Verantwortung", erklärte der 35-Jährige: "Es ist eine Ehre für mich, die Farben Lila und Gold zu tragen und zu versuchen, dieses Erbe fortzuführen."

Nun heißt es: warten. Im Halbfinale trifft das Team von Headcoach Frank Vogel auf den Stadtrivalen L.A. Clippers oder die Denver Nuggets. Die Clippers führen in der Serie 3:2. In der Eastern Conference steht die Finalpaarung schon fest. Rekordmeister Boston um Nationalspieler Daniel Theis spielt ab Dienstag (Ortszeit) gegen Miami Heat.

Bei den Rockets stemmte sich Superstar James Harden mit 30 Punkten vergeblich gegen das Aus. Russell Westbrook kam auf nur zehn Zähler - und lieferte sich im letzten Viertel ein Wortgefecht mit William Rondo, Bruder von Lakers-Spieler Rajon Rondo, der auf der Zuschauertribüne saß.

William Rondo soll Westbrook als "Müll" bezeichnet haben, als sich der 31-Jährige zu Rondo umdrehte und nachfragte, was er gesagt habe, winkte ihm dieser nur zu. Wenig später wurde Rondo von Sicherheitskräften aus der Halle befördert.

"Die Leute sollen den Mund halten und das Spiel verfolgen. Das sind die Regeln, besonders, wenn Familien hier dabei sind", sagte Westbrook.

(sid/old)