NBA: Hongkong-Proteste in Los Angeles und Toronto

Bei NBA-Auftakt : Hongkong-Proteste in Los Angeles und Toronto

Unterstützer der pro-demokratischen Proteste in Hongkong haben den Auftakt der NBA-Saison für Kundgebungen genutzt. Die Aktivisten riefen in Los Angeles und Toronto zur Solidarität mit der Sonderverwaltungszone im südöstlichen China auf.

Sie verteilten T-Shirts mit den Aufschriften "The North Stand with Hong Kong" und "Fight for freedom, stand with Hong Kong".

Unterdessen setzte das chinesische Staatsfernsehen seinen Boykott gegen die beste Basketballliga der Welt fort. Weder der Sieg des Titelverteidigers Toronto Raptors gegen die New Orleans Pelicans (130:122 nach Verlängerung) noch der Erfolg der Los Angeles Clippers im Stadtduell gegen die Lakers (112:102) wurde im TV übertragen. Die Begegnung im Staples Center von L.A. wurde in China immerhin beim Streamingdienst Tencent gezeigt.

Die Spannungen zwischen der NBA und ihrem wichtigsten Auslandsmarkt China hatte Daryl Morey ausgelöst. Der General Manager der Houston Rockets drückte bei Twitter seine Unterstützung für die pro-demokratischen Demonstranten in Hongkong aus. Lakers-Superstar LeBron James distanzierte sich daraufhin während einer Testspielreise in China von Morey, die Kontroverse schwappte in die USA - und setzte sich am ersten Spieltag fort.

Das Duell der Lakers mit den Clippers und der knappe Erfolg der Raptors rückten damit in den Hintergrund. Dabei war vor allem das Duell der Titelanwärter aus L.A. mit Spannung erwartet worden. Neuzugang Kawhi Leonard, der vom Meister aus Toronto zu den Clippers gewechselt war, führte sein Team mit 30 Punkten, 6 Rebounds und 5 Assists zum Sieg. Dabei fehlte ihm sogar die Unterstützung des zweiten Starzugangs Paul George, der verletzt fehlte.

Leonards Gegenüber bei den Lakers, LeBron James, hatte am Ende 18 Punkte sowie 9 Rebounds und 8 Assists auf dem Konto. Bester Schütze beim 16-maligen Champion war mit 28 Zählern Danny Green. Entscheidend für die Niederlage der Lakers waren die Bankspieler, die lediglich 16 Punkte beisteuerten. Die Clippers-Reserve brachte es dagegen auf 60 Zähler.

Toronto hatte im Duell mit New Orleans, das auf sein 130-kg-Kraftpaket Zion Williamson verzichten musste, seine überragenden Akteure in Pascal Siakam und Fred VanVleet, die beide jeweils auf 34 Punkte kamen. Power Forward Siakam steuerte zudem 18 Rebounds bei.

Fünf der insgesamt sechs deutschen NBA-Profis kommen am Mittwoch zum Einsatz. Dabei treten Moritz Wagner und Isaac Bonga nach ihrem Wechsel zu den Washington Wizards bei den Dallas Mavericks um Maximilian Kleber an. Daniel Theis reist mit Rekordmeister Boston Celtics zu den Philadelphia 76ers und Dennis Schröder beginnt mit Oklahoma City Thunder bei Utah Jazz ebenfalls auswärts. Am Donnerstag schließt Isaiah Hartenstein mit dem Heimspiel der Houston Rockets gegen die Milwaukee Bucks den deutschen Auftakt ab.

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE