NBA: Golden State Warriors und Houston Rockets im Conference-Finale

NBA-Play-offs: Golden State und Houston im Conference-Finale

Die Golden State Warriors haben Spiel 5 gegen die New Orleans Pelicans mit 113:104 gewonnen und stehen durch den 4:1-Serienerfolg in den Conference Finals. Nun warten die Houston Rockets.

Titelverteidiger Golden State setzte sich am Dienstag (Ortszeit) im fünften Spiel der zweiten Playoff-Runde mit 113:104 (59:56) gegen die New Orleans Pelicans durch.

Warriors-Superstar Stephen Curry war mit 28 Punkten der erfolgreichste Punktesammler beim Heimsieg seiner Mannschaft. Der 30 Jahre alte Aufbauspieler verteilte außerdem acht Assists und holte sieben Rebounds. Kevin Durant (24 Punkte) und Klay Thompson (23 Punkte) verbuchten ebenfalls mehr als 20 Punkte. Der Topscorer im Spiel war jedoch Pelicans-Forward Anthony Davis mit 34 Punkten und 19 Rebounds. Die Best-of-Seven-Serie gewannen die Warriors am Ende mit 4:1. Golden State gehört somit auch im vierten Jahr in Folge zu den besten vier Mannschaften in der Profi-Liga.

  • NBA-Play-offs : Golden State nutzt ersten Matchball
  • NBA-Play-offs : Golden State zum vierten Mal in Folge im Finale

Die Houston Rockets gewannen ihre Zweitrunden-Serie gegen die Utah Jazz ebenfalls in fünf Spielen. Rockets-Aufbauspieler Chris Paul erzielte 41 Punkte und verteilte zehn Assists beim entscheidenden 112:102 (54:46)-Heimerfolg seines Teams. Superstar James Harden kam auf 18 Punkte. Bei den Gästen aus Utah war Rookie Donovan Mitchell mit 24 Punkten und neun Rebounds am erfolgreichsten. Die Warriors und Rockets standen sich bereits in der Saison 2014/15 im Finale der Western Conference gegenüber. Golden State gewann die Serie damals in fünf Spielen.

(dpa)