NBA Antetokounmpo führt Bucks nach „Baby-Pause“ zum Sieg

Hamburg · Nach einer kurzen „Baby-Pause“ hat Giannis Antetokounmpo seine Milwaukee Bucks mit einer weiteren Galavorstellung zum nächsten Sieg geführt. Für zwei andere NBA-Superstars ist die Saison dagegen beendet.

Giannis Antetokounmpo (Nr. 34).

Giannis Antetokounmpo (Nr. 34).

Foto: AP/Carlos Osorio

Nach einer kurzen "Baby-Pause" hat Basketball-Superstar Giannis Antetokounmpo seine Milwaukee Bucks mit einer weiteren Galavorstellung zum nächsten Sieg geführt. Das derzeit beste Team der NBA gewann bei den Detroit Pistons 126:106, der amtierende Liga-MVP Antetokounmpo steuerte 33 Punkte und 16 Rebounds bei. Der "Greek Freak" hatte die letzten beiden Spiele der Bucks wegen der Geburt seines ersten Kindes verpasst.

"Es war großartig, aus der Pause herauszukommen und guten Basketball zu spielen", sagte Antetokounmpo bezogen auf die Liga-Unterbrechung durch das All-Star-Spiel zuletzt: "Wir haben genau dort weitergemacht, wo wir aufgehört haben." Die Bucks haben 15 ihrer letzten 17 Spiele gewonnen und weisen derzeit die beste Bilanz der Liga auf (47 Siege aus 55 Spielen).

Saison-Aus für Thompson und Irving

Keine guten Nachrichten gibt es dagegen von Kyrie Irving und Klay Thompson. Die beiden NBA-Profis werden den Rest der Saison aufgrund von Verletzungen verpassen. Irving muss sich nach Angaben der Brooklyn Nets einer Arthroskopie an seiner rechten Schulter unterziehen, die ihm schon seit mehr als drei Monaten Probleme bereitet und bereits zu einer Pause führte. Die Nets teilten dies vor der 104:112-Niederlage bei den Philadelphia 76ers am Donnerstag (Ortszeit) mit. Das Team aus New York hat als Siebter der Eastern Conference dennoch weiter Chancen, die Playoffs zu erreichen.

Der verletzungsgeplagte Ex-Meister Golden State Warriors, der nach der Pause wegen des All-Star-Spiels daheim eine 105:135-Pleite gegen die Houston Rockets kassierte, spielt bereits seit Monaten ohne Thompson. Der Distanzschütze kuriert einen Kreuzbandriss aus, den er sich im vergangenen Jahr bei der verlorenen Finalserie gegen die Toronto Raptors zugezogen hatte. Auch Superstar Stephen Curry fehlt nach wie vor wegen eines Handbruchs. Er könnte im März auf das Parkett zurückkehren, Thompson soll sich ab September auf die neue Saison vorbereiten. Die Warriors haben als Letzter der Western Conference keine Chance mehr auf die Playoff-Teilnahme.

(sid/old)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort