NBA-Finals 2019: Golden State Warriors verlieren gegen Toronto trotz Gala von Stephen Curry

Toronto gewinnt Spiel drei : Currys 47 Punkte reichen den Warriors nicht

Die Golden State Warriors haben in den NBA-Finals eine bittere Heimniederlage einstecken müssen. Stephen Curry brillierte, konnte die Pleite aber nicht verhindern. Die Raptors liegen damit in der Best-of-Seven-Serie mit 2:1 in Front.

Die Toronto Raptors sind im Finale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA trotz einer Gala-Vorstellung von Superstar Stephen Curry vom Titelverteidiger Golden State Warriors erneut in Führung gegangen. Die Raptors setzten sich im dritten Spiel 123:109 bei den Warriors durch und liegen damit in der Best-of-Seven-Serie mit 2:1 in Front.

Curry konnte die Niederlage der ersatzgeschwächten Kalifornier trotz 47 Punkten und damit eines Karriere-Bestwerts für die Play-offs nicht verhindern. Neben Kevin Durant mussten die Warriors auch auf Shooting Guard Klay Thompson verzichten, der sich im zweiten Spiel in Toronto eine Blessur am Oberschenkel zugezogen hatte. Bester Akteur bei den Raptors war Starspieler Kawhi Leonard mit 30 Punkten.

"Es fühlt sich gut an", sagte Leonard: "Wir sind einfach glücklich, dass wir dieses dritte Spiel gewonnen haben und unserem Ziel einen Schritt nähergekommen sind." Den Raptors fehlen noch zwei Siege, um als erstes kanadisches Team überhaupt den NBA-Titel zu gewinnen. Das vierte Spiel steigt am Freitag (Ortszeit) erneut in Oakland.

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE