NBA: Donald Trump lädt künftigen Champion nicht ins Weiße Haus ein

Besuch beim US-Präsident: Trump lädt künftigen NBA-Champion nicht ins Weiße Haus ein

US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, den diesjährigen NBA-Champion nicht ins Weiße Haus einzuladen. Zuvor hatten LeBron James (Cleveland) und Stephen Curry (Golden State) bereits klargestellt, dass sie eine solche nicht annehmen werden.

Wie das 71 Jahre alte Staatsoberhaupt am Freitag mitteilte, würden weder die Golden State Warriors noch die Cleveland Cavaliers im Falle eines Titelgewinns beim traditionellen Empfang im offiziellen Regierungssitz des Präsidenten geehrt werden.

Zuvor hatten die Superstars LeBron James (Cleveland) und Stephen Curry (Golden State) bereits angekündigt, eine Einladung Trumps definitiv ausschlagen zu wollen, sollten sie mit ihren Teams NBA-Champion werden.

Titelverteidiger Golden State, der schon im Vorjahr nicht das Weiße Haus besucht hatte, benötigt nach 3:0-Führung nur noch einen Sieg, um die Finalserie gegen die Cavaliers für sich zu entscheiden und damit den dritten NBA-Titel in vier Jahren zu gewinnen.

(SID)
Mehr von RP ONLINE