NBA: Dirk Nowitzki und Dallas Mavericks verlieren bei den Boston Celtics

Niederlage für die Mavericks : Nowitzki in Boston mit Standing Ovations gefeiert

Es war nicht sein Abend: Dirk Nowitzki blieb bei der 93:114-Niederlage der Dallas Mavericks bei den Boston Celtics ohne Korberfolg. Dabei taten die Fans der Celtics alles für ein Erfolgserlebnis für den deutschen Superstar.

Mit den mächtigen Füßen im Eisbad und gesenktem Kopf hockte Dirk Nowitzki in der Gästekabine des Bostoner TD Gardens. Seine Nullnummer bei der 93:114-Pleite der Dallas Mavericks gegen die Celtics ließ den in die Jahre gekommenen NBA-Superstar zerknirscht zurück. "Das war leider nicht mein Abend. Ich hatte überhaupt kein Gefühl. Das war bizarr", sagte "Dirkules" bei ESPN.

Zehn Würfe hatte der 40-Jährige in seinen 16 Minuten auf dem Parkett versucht, alle gingen daneben. Zum zweiten Mal binnen zwei Wochen ging "Big D" bei einem Einsatz leer aus - ein ungewohntes Gefühl für den Würzburger auf der Zielgeraden seiner so erfolgreichen Karriere. In den vergangenen 15 Spielzeiten war ihm das nie passiert.

Selbst die Celtics-Fans hatten den Sympathieträger des Meisters von 2011 mit Sprechchören förmlich zu einer weiteren Bestmarke tragen wollen. Zwei Punkte fehlten nur, um Kobe Bryant (427 Punkte) als erfolgreichsten Werfer eines West-Teams in der mit 18.624 Zuschauern voll besetzten Bostoner Arena abzulösen. Für die statistik-versessenen US-Sportfans ein großes Ding. Als Nowitzki Ende des ersten Viertel erstmals das Feld betrat, wurde der mit Standing Ovations gefeiert.

"Das war sehr süß, sehr emotional. Sie haben wirklich alles versucht, damit ich treffe", sagte der enttäuschte Nowitzki. Schmunzelnd schob er hinterher: "Jetzt muss ich wohl noch ein weiteres Jahr kommen."

Weil der Altstar seit seinem Comeback Mitte Dezember nach einer Operation am linken Fuß aber eben nicht recht in Schwung kommt, erscheint eine weitere Saison unwahrscheinlicher denn je. "Man bereitet sich auf das Ende vor. Nach über zwei Dekaden überrascht dich dieser Gedanke ja nicht und ich versuche, alles zu genießen."

Seit 1999 hält Nowitzki seine mittlerweile müden Knochen hin für die Mavs, die im Westen als Zwölfter die Play-offs zu verpassen drohen und am Freitagabend ihre besten Werfer in Harrison Barnes (20) und Supertalent Luka Doncic (19) hatten. Während Nowitzkis deutscher Teamkollege Maximilian Kleber nicht zum Einsatz kam, erzielte Nationalspieler Daniel Theis für Rekordmeister Boston acht Punkte und 13 Rebounds, Celtics-Topscorer war in Abwesenheit von Superstar Kyrie Irving Jaylen Brown mit 21 Zählern.

Auf der anderen Seite des amerikanischen Kontinents fuhren Nationalspieler Dennis Schröder und die Oklahoma City Thunder derweil beim 111:109 bei den Portland Trail Blazers den dritten Sieg in Serie ein. Beste Werfer der Gäste waren Paul George (37 Punkte) und Superstar Russel Westbrook (31), Schröder steuerte als drittbester Scorer seines Teams zehn Punkte bei. OKC ist nach dem 25. Saisonsieg Zweiter im Westen.

Ohne die beiden deutschen Rookies Moritz Wagner und Isaac Bonga verspielten unterdessen die Los Angeles Lakers, die noch immer auf den verletzten Superstar LeBron James (Leistenzerrung) verzichten mmüssen, beim 112:119 bei den New York Knicks im Schlussviertel (20:33) den Sieg. Die Lakers sind Achter in der Western Conference.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Dirk Nowitzki

(lt/sid)
Mehr von RP ONLINE