1. Sport
  2. US-Sport
  3. NBA

NBA: Dennis Schröder muss mit den Los Angeles Lakers ins Play-in-Turnier

NBA : Schröder muss mit Lakers ins Play-in-Turnier

Dennis Schröder muss mit den Los Angeles Lakers eine Ehrenrunde auf dem Weg in die Play-offs der NBA drehen. Im Play-in-Turnier kommt es für den Meister zum Showdown gegen die Golden State Warriors.

Vor den Wochen der Wahrheit stimmt die Chemie zwischen Dennis Schröder und LeBron James. Auf Instagram feierten die beiden Stars der Los Angeles Lakers ausgiebig einen spektakulären Alley-oop-Spielzug - "Bereit zum Abheben?", fragte der deutsche Nationalspieler den "King" unter dem Video.

Auf ihrem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung in der NBA müssen die lange Zeit verletzungsgeplagten Lakers trotz des 110:98-Erfolges bei den New Orleans Pelicans zum Hauptrundenabschluss aber einen Umweg gehen. Für L.A. reichte es im Westen nur zu Platz sieben, im Play-in-Turnier steht am Mittwoch (Ortszeit) der Showdown gegen die Golden State Warriors um Superstar Stephen Curry an.

Da kommt es den Lakers gerade recht, dass das Dreiergespann James, Schröder und Anthony Davis pünktlich zum Saisonfinale langsam wieder in Fahrt kommt. "Die Verletzungen haben ihren Tribut gefordert, aber wir beginnen, uns besser zu fühlen", sagte James.

Der 36-Jährige musste wegen einer Verstauchung des rechten Knöchels sechs Wochen pausieren, Davis war mit einer Wadenverletzung und Problemen an der Achillessehne sogar neun Wochen außer Gefecht. Und Schröder, als einziger Lakers-Profi nicht gegen das Coronavirus geimpft, stand in den vergangenen Monaten gleich zweimal im Coronaprotokoll.

Nun sind alle wieder fit, was auch Headcoach Frank Vogel zuversichtlich stimmt. "Wir haben fünf Spiele in Serie gewonnen, LeBron und Dennis sind zurück und werden von Spiel zu Spiel stärker. Wir fühlen uns gut, wo wir gerade stehen", sagte er.

Gegen New Orleans sorgte James aber erneut für eine Schrecksekunde. Im vierten Viertel knickte der Superstar unglücklich um, nach dem Spiel gab der viermalige NBA-Champion jedoch Entwarnung. "Ich fühle mich gut", betonte James.

Im Play-in-Turnier trifft James auf seinen ewigen Rivalen Curry, derzeit in bestechender Form. "Wir spielen gegen Steph, gegen den MVP dieses Jahres", schwärmte James über Curry, der sich mit 32,0 Punkten zum besten Werfer der Hauptrunde krönte.

James wisse nicht, "was man sonst noch braucht", wenn man nach dem wertvollsten Spieler der Saison suche. "Wenn Steph nicht für Golden State aufläuft, was haben sie dann für ein Team?", fragte er. Die beiden Ausnahmekönner standen sich zwischen 2015 und 2018 viermal in den NBA-Finals gegenüber.

  • Schröder, Theis und Co. : Die Deutschen in der NBA
  • Ist zurück: Dennis Schröder.
    „Wurde nicht positiv getestet“ : Basketball-Star Schröder verwirrt mit Covid-Aussagen
  • Hat einen neuen NBA-Rekord aufgestellt: Russell
    182. Triple-Double der Karriere : Basketball-Star Westbrook bricht 47 Jahre alten NBA-Rekord

Jetzt geht es für beide Teams im Play-in um den Einzug ins Achtelfinale. Bei einem Sieg warten die an Nummer zwei gesetzten Phoenix Suns, bei einer Niederlage geht es gegen den Sieger des Duells zwischen den Memphis Grizzlies (9.) und den San Antonio Spurs (10.). Im Falle eines Erfolges im zweiten Play-in-Spiel wäre in Utah Jazz das derzeit beste Team der Liga der Gegner.

Die Play-in-Turniere im Überblick:

Westen

Los Angeles Lakers (7.) - Golden State Warriors (8.)
Memphis Grizzlies (9.) - San Antonio Spurs (10.)

Osten

Boston Celtics (7.) - Washington Wizards (8.)
Indiana Pacers (9.) - Charlotte Hornets (10.)

(sid/old)