NBA: Debüt von Zion Williamson wegen Erdbeben abgebrochen

Plötzlich wackelte die Erde : Basketballspiel wegen Erdbeben abgebrochen

Im US-Bundesstaat Kalifornien hat es am Freitagabend ein schweres Erdbeben gegeben. Ein Basketballspiel der NBA musste deswegen unterbrochen, ein weiteres abgesagt werden.

Wegen des schweren Erdbebens im Süden Kaliforniens ist das Basketball-Spiel der NBA-Summer-League zwischen den New Orleans Pelicans und New York Knicks am Freitagabend (Ortszeit) abgebrochen worden. Beim Debüt von College-Star Zion Williamson, der beim diesjährigen NBA-Draft im Juli als Erster von den Pelicans gewählt wurde, stoppten die Verantwortlichen aus Sicherheitsgründen in Las Vegas das Duell 7:53 Minuten vor dem Ende beim Stand von 80:74. Wenig später fiel die Entscheidung, die Partie nicht wieder anzupfeifen, damit gewann New Orleans.

„Ich wollte werfen und es fühlte sich an, als ob mir jemand gegen meine Hüfte drückt. Ich dachte, "Oh mein Gott, was ist los?"“, sagte Pelicans-Guard Frank Jackson: „Und dann sah ich einfach alles wackeln.“

Das zweite Spiel im Thomas and Mack Center zwischen den Phoenix Suns und Denver Nuggets wurde abgesagt. Das Parallelspiel zwischen den Orlando Magic und San Antonio Spurs in Cox Pavilion wurde zum Ende des dritten Viertels beim Stand von 75:59 für Orlando ebenfalls abgebrochen. Orlando wurde daraufhin zum Sieger erklärt.

Der 19-jährige Williamson, der in seiner einzigen College-Saison bei der Duke University durchschnittlich 22,6 Punkte erzielte und 8,9 Rebounds holte, überzeugte vor den Augen von Superstar LeBron James bei seinem Debüt in nur neun Minuten mit elf Punkten und drei Rebounds. Danach musste er allerdings verletzt vom Feld.

Nach Angaben der Erdbebenwarte USGS hatte das Beben am Freitagabend eine Stärke von 7,1. Das Epizentrum lag 17 Kilometer nordöstlich der Kleinstadt Ridgecrest. Es war die gleiche Region, in der bereits zwei Tage zuvor die Erde gebebt hatte.

(sef/dpa)
Mehr von RP ONLINE