NBA: Chicago Bulls schlagen Atlanta Hawks nach vierter Verlängerung 168:161

Bulls schlagen Hawks 168:161 : Punkte-Wahnsinn in der NBA

Erst in der vierten Verlängerung fiel die Entscheidung: Mit 168:161 setzten sich die Chicago Bulls gegen die Atlanta Hawks durch. Nur zweimal in der Geschichte der NBA gab es Partien mit einer höheren Ausbeute.

In Atlanta lieferten sich die gastgebenden Hawks und die Chicago Bulls ein Duell mit der dritthöchsten Punktausbeute (329) in der Geschichte der NBA: Nach vier Verlängerungen gewannen die Bulls mit 168:161. Lediglich bei Detroit Pistons gegen Denver Nuggets 1983 (186:184; 370 Punkte) und Milwaukee Bucks gegen San Antonio Spurs 1982 (166:171; 337) fielen mehr Punkte als jetzt mit 329 in Atlanta.

Für den weiteren Verlauf der Saison war die Begegnung nicht mehr von großer Bedeutung, da beide Teams keine reellen Play-off-Chancen mehr haben. Trae Young gelangen als erfolgreichstem Werfer 49 Punkte für die Hawks. Zach Lavine steuerte 47 Punkte zum Erfolg der Bulls bei.

Daniel Theis trug derweil mit einer starken Leistung zum Sieg der Boston Celtics gegen die Washington Wizards bei. Beim 107:96 erzielte der Nationalspieler in nur 18 Spielminuten elf Punkte, darüber hinaus holte er fünf Rebounds. Die Celtics liegen in der Eastern Conference weiter auf dem fünften Rang.

Die Milwaukee Bucks feierten bei den Los Angeles Lakers ihren achten Sieg nacheinander. Das 131:120 der Mannschaft um Giannis Antetokounmpo war zugleich ihr zehnter Auswärtssieg nacheinander. Die Lakers erhielten damit trotz 31 Punkten von Superstar LeBron James einen weiteren Rückschlag im Kampf um die Play-off-Plätze. Die Bucks sind als derzeit beste Mannschaft der NBA als einziges Team bereits für die Play-offs qualifiziert.

(dpa/old)