NBA bestraft Chris Paul, Rajon Rondo und Brandon Ingram nach Schlägerei

Lakers gegen Rockets : NBA bestraft Basketball-Profis nach Schlägerei auf dem Feld

Im Duell zwischen den Los Angeles Lakers und den Houston Rockets flogen die Fäuste. Nun müssen die Beteiligten einige Spiele aussetzen.

Nach der wüsten Schlägerei im Spiel der Los Angeles Lakers gegen die Houston Rockets (115:124) hat die nordamerikanische Profi-Liga NBA die beteiligten Basketballer mit längeren Sperren bestraft.

Demnach trifft es Lakers-Akteur Brandon Ingram am härtesten. Der Forward der Lakers wird für vier Spiele suspendiert, während Sein Teamkollege Rajon Rondo drei und Rockets-Profi Chris Paul zwei Spiele aussetzen muss.

Ingram wird vorgeworfen, maßgeblich zur Eskalation der Szene beigetragen zu haben, nachdem er sich im Vollsprint in das Gerangel begab und einen Faustschlag in Richtung Paul absetzte. Die NBA sah zudem Ingram als Initiator der Prügelei. Er wurde gesperrt, weil er sich aggressiv verhielt, die Auseinandersetzung eskalierte und diese mit einem Schubsen gegen James Harden ausgelöst hatte, wie die Liga mitteilte.

Routinier Rondo wurde dafür bestraft, Paul geschlagen und bespuckt zu haben. Der Rockets-Spielmacher antwortete seinerseits mit Schlägen gegen Rondo. Weil der Lakers-Spielmacher aber als erstes ausfällig geworden sei, sperrte ihn die NBA für ein Spiel mehr als seinen Kontrahenten.

(dpa/old)
Mehr von RP ONLINE