1. Sport
  2. US-Sport
  3. NBA

LeBron James besteht "Cold Water Challenge" und nominiert Barack Obama

NBA-Superstar besteht "Cold Water Challenge" : LeBron James nominiert seine Söhne — und Barack Obama

Die "Cold Water Challenge" erreicht den US-Sport – und vielleicht auch bald Präsident Barack Obama. Denn Basketball-Superstar LeBron James ließ sich auf einer Yacht einen Eimer eiskaltes Wasser über den Kopf schütten und nominierte anschließend den mächtigsten Mann der Welt.

Die "Cold Water Challenge" erreicht den US-Sport — und vielleicht auch bald Präsident Barack Obama. Denn Basketball-Superstar LeBron James ließ sich auf einer Yacht einen Eimer eiskaltes Wasser über den Kopf schütten und nominierte anschließend den mächtigsten Mann der Welt.

Die Aktion hat einen ernsten Hintergrund: Mit ihr sollen Spenden für die Bekämpfung der Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) gesammelt werden. Die Regeln sind einfach: Wer die Herausforderung annimmt, muss Geld spenden oder sich innerhalb von 24 Stunden einen Eimer Eiswasser über den Kopf kippen lassen. In den vergangenen Tagen waren auch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Microsoft-Gründer Bill Gates dabei. Einige Promis wollen die Spende aber nicht umgehen, sondern stiften trotzdem, lassen sich zum Amusement der Öffentlichkeit aber auch Eiswasser über den Kopf laufen.

Wieviel LeBron James gespendet hat, ist nicht bekannt. Allerdings zeigt er auf seinem Instagram-Account, dass er die Herausforderung von vier Kollegen angenommen hat. Anschließend nominierte er gemäß der Regeln drei weitere Menschen — und neben seinen Söhnen Bryce Maximus und LeBron Junior ist das Obama. Bis Montagmittag hat der US-Präsident nun Zeit für eine Reaktion.

Hier geht es zu den Bildern.

(spol)