Boston Celtics starten mit Sieg über die Philadelphia 76ers

Play-off-Viertelfinale in der NBA : Boston startet mit Sieg über die Sixers

Die Boston Celtics haben zum Auftakt der zweiten Play-off-Runde in der NBA einen wichtigen Sieg gefeiert. Gegen die Philadelphia 76ers setzten sich die verletzungsgeplagten Celtics mit 117:101 durch.

Terry Rozier war mit 29 Punkten bester Werfer der Gastgeber, Sixers-Star Joel Embiid kam auf 31 Zähler. Die Celtics, die für ihr Viertelfinal-Ticket gegen die Milwaukee Bucks über die komplette Distanz gehen mussten und sich erst im siebten Spiel durchsetzten, haben die Ausfälle der Stars Kyrie Irving, Jaylen Brown und Gordon Hayward mittlerweile gut kompensiert. Neben Rozier waren Jayson Tatum und Al Horford die Erfolgsgaranten der Celtics.

"Ich habe nicht den Eindruck gehabt, dass wir ins Spiel gefunden haben", sagte ein enttäuschter Sixers-Trainer Brett Brown. "Weder offensiv noch defensiv haben wir heute gezeigt, was wir können. Das war eine schlechte Leistung von uns", so Brown. Philadelphia war nach dem Erstrundenerfolg gegen die Miami Heat (4:1) mit viel Selbstbewusstsein in das Duell mit den Celtics gegangen. Spiel zwei der best-of-seven-Serie findet am Donnerstag (Ortszeit) erneut in Boston statt.

Die Golden State Warriors können in den Play-offs der NBA wohl wieder auf Superstar Stephen Curry zurückgreifen. "Er fühlt sich gut. Ich wäre sehr überrascht, wenn er nicht spielen würde", sagte Trainer Steve Kerr vor dem zweiten Viertelfinalspiel in der Nacht zum Mittwoch gegen die New Orleans Pelicans und bezeichnete Currys Comeback als "wahrscheinlich".

Der 30-jährige Curry hatte sich am 23. März eine Sehnenzerrung im rechten Knie zugezogen und war seitdem nicht mehr zum Einsatz gekommen. Die Warriors führen nach einem 123:101 in der best-of-seven-Serie mit 1:0. Die endgültige Entscheidung über einen Einsatz soll erst kurz vor Spielbeginn fallen.

(sid)