Basketball in der NBA: Enes Kanter will US-Staatsbürger werden

Basketball in der NBA: Erdogan-Kritiker Kanter will US-Staatsbürger werden

Der Erdogan-kritische türkische Basketball-Profi Enes Kanter will sich um die US-Staatsbürgerschaft bemühen. Dies sagte der Center von NBA-Klub Oklahoma City Thunder bei einer Pressekonferenz in New York am Montag.

Zudem berichtete der 25-Jährige, dass er nach seiner Kritik am türkischen Staatschef Morddrohungen erhalten habe, "jeden Tag" über soziale Medien.

"Derzeit bin ich staatenlos. Da ich eine Green Card besitze, werde ich versuchen, amerikanischer Bürger zu werden. Vielleicht kann das den Prozess ein wenig beschleunigen", sagte der in der Schweiz geborenen Kanter, dessen türkischer Reisepass annulliert worden war.

  • Play-offs in der NBA : Boston sendet Lebenszeichen und verkürzt gegen Cleveland

Kanter war deswegen am Samstag stundenlang am Flughafen von Bukarest festgehalten worden. Dies hatte der bekennende Anhänger der Gülen-Bewegung in einer Video-Botschaft aus dem Flughafen berichtet, in der er den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan als "Hitler unseres Jahrtausends" bezeichnete.

Kanter, der in seiner Heimat seit langem als unerwünschte Person gilt, erneuerte am Montag seine Kritik an Erdogan. "Er ist ein schrecklicher Mensch. Ich hoffe, die ganze Welt sieht das und unternimmt etwas dagegen", sagte Kanter: "Irgendwann werden Menschen wie er im Gefängnis landen, es ist nicht vorbei für sie."

(sid)