1. Sport
  2. US-Sport

NBA: LeBron James ist jetzt der beste Basketballer

NBA : LeBron James ist jetzt der beste Basketballer

New York (RPO). LeBron James schrieb wieder einmal ein Kapitel Basketball-Geschichte: Der NBA-Superstar von den Cleveland Cavaliers wurde als jüngster Korbjäger seit 30 Jahren zum "wertvollsten Spieler" (MVP) gewählt. In der Abstimmung der Fachjournalisten aus den USA und Kanada nach Ende der regulären Saison setzte sich der 24-Jährige deutlich gegen Vorjahres-MVP Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers und Dwyane Wade von den Miami Heat durch.

"Es ist ein unglaubliches Gefühl, weil es eine individuelle Auszeichnung ist. Aber auch die ist ohne eine gute Mannschaft nicht möglich", meinte der 2,03 Meter große Forward und machte bei der Ehrung im Nadelstreifen-Anzug eine ebenso gute Figur wie auf dem Parkett der Riesen-Arenen. Als Dank rief James bei der Zeremonie seine Teamkollegen auf die Bühne und schenkte jedem eine digitale Fotokamera.

Olympiasieger James ist mit einem Alter 24 Jahren und 106 Tagen der jüngste MVP seit Moses Malone, der bei seiner Wahl 1979 exakt 90 Tage jünger als der Cavaliers-Star war. Ein noch jüngerer MVP war 1969 der 23-jährige Wes Unseld.

James hatte mit durchschnittlich 28,4 Punkten, 7,6 Rebounds und 7,3 Vorlagen pro Spiel maßgeblichen Anteil an Clevelands Rekordbilanz von 66 Siegen in den 82 Spielen der regulären Saison. Für den ersten MVP der Cavaliers-Geschichte ist die Wahl bereits die vierte offizielle Auszeichnung seiner NBA-Karriere. James war in seiner bislang sechs Jahre langen Profi-Laufbahn bereits zum NBA-Rookie des Jahres und zweimal zum MVP des Allstar-Games gewählt worden.

Die Basketball-Experten sehen sich bestätigt. Selbst der große Earvin "Magic" Johnson meinte: "Der Junge verdient das Prädikat Weltklasse. 'King James' wird auf Jahre hinaus die Liga beherrschen. " Längst wird James als Nachfolger des legendären Michael Jordan gefeiert.

Auch die Vita liest sich wie ein Basketball-Märchen. Im Armen-Viertel der Industriestadt Akron im Bundesstaat Ohio geboren, wurde sein Talent in der High School entdeckt. Schon bald wurden die "Spione" der NBA auf James aufmerksam. Wenig überraschend war seine Entscheidung, die College-Ausbildung zu überspringen und stattdessen 2003 direkt in die NBA zu wechseln. Seither knackt der 113 Kilogramm schwere Modellathlet sämtliche Rekorde und kassiert reichlich Werbemillionen.

Von einem großen Sportartikelhersteller kassierte James 90 Millionen Dollar, schon bevor er überhaupt auf einen NBA-Korb geworfen hatte. Umgerechnet rund 47 Millionen Euro scheffelt er derzeit für seinen Dreijahres-Vertrag, der noch bis 2010 läuft und in Cleveland bereits Spekulationen um einen Wechsel entfacht. Doch James meinte: "Meine Mission ist es, einen Titel zu holen, ein noch besserer Basketballer zu werden und mich auch persönlich weiterzuentwickeln. Ich möchte in Cleveland bleiben. Meine Zukunft mache ich nicht vom Titelgewinn abhängig."

Die Chancen stehen für Cleveland nicht schlecht und viel besser als 2007, als es im Finale gegen die San Antonio Spurs vom Parkett (0:4-Siegen) gefegt wurde. "Wir spielen eine großartige Saison, diesmal will ich den Titel. Wenn ich an diesem Punkt meiner Karriere nicht um den Titel mitspielen wollte, dann würde ich die Zeit meiner Teamkameraden verschwenden", sagte "King" James, unter anderem Hauptdarsteller der Filmdokumentation "Mehr als nur ein Spiel", die im Herbst in den Kinos anlaufen soll.

(SID)