1. Sport
  2. US-Sport

National Football League: Chicago feuert Geschäftsführer Angelo

National Football League : Chicago feuert Geschäftsführer Angelo

Die Aufräumarbeiten nach dem Ende der regulären Saison gehen in der US-amerikanischen Football-Profiliga NFL munter weiter. Am Dienstag feuerten die Chicago Bears ihren langjährigen Geschäftsführer Jerry Angelo.

Die Bears hatten sieben der ersten zehn Saisonspiel gewonnen, nach der Verletzung von Quarterback Jay Cutler aber nur noch einen weiteren Erfolg eingefahren. Als Tabellen-Vorletzter der NFC North hatte der Super-Bowl-Champion von 1985 die Play-offs verpasst.

Zuvor hatte das Stühlerücken schon bei den Indianapolis Colts Vater und Sohn den Job gekostet. Vizepräsident Bill Polian und sein Junior Chris, Generalmanager des Super-Bowl-Gewinners von 2007, mussten als Konsequenz aus der enttäuschend verlaufenen Saison gehen. Die Colts hatten in der regulären Spielzeit ohne ihren verletzten Quarterback Peyton Manning nur zwei von 16 Spielen gewonnen und die Play-offs klar verpasst.

Bereits am Montag hatten die früheren Super-Bowl-Champions St. Louis Rams und die Tampa Bay Buccaneers ihre Trainer gefeuert, nachdem beide Teams die reguläre Saison am Neujahrstag als Tabellenletzter ihrer jeweiligen Division beendet hatten. Bei den Rams musste neben Trainer Steve Spagnuolo auch Geschäftsführer Billy Devaney gehen. Bei den Buccaneers war mit Trainer Raheem Morris gleich auch dessen gesamter Stab entlassen worden.

(sid)