Timo Boll scheitert im Viertelfinale von Linz

Tischtennis: Boll scheitert im Viertelfinale von Linz

Tischtennis-Europameister Timo Boll ist bei den Austrian Open in Linz als letzter Deutscher überraschend im Viertelfinale ausgeschieden. Der 37 Jahre alte Weltranglistendritte unterlag dem zwölf Jahre jüngeren Engländer Liam Pitchford 2:4.

Wie bereits im Achtelfinale zweieinhalb Stunden zuvor gegen den Chinesen Zheng Peifeng lag der deutsche Routinier gegen den Weltranglisten-24. Pitchford zunächst mit 0:2-Sätzen zurück. Gegen Peifeng hatte Boll noch Comeback-Qualitäten bewiesen und die Partie in einen 4:2-Erfolg gedreht.

"An dieser Stelle darf man auch einmal sagen, dass der Zeitplan mit solch wichtigen Matches in so kurzer Zeitabfolge natürlich eine Katastrophe ist", sagte Bundestrainer Jörg Roßkopf: "Meine Kritik ist auch vollkommen unabhängig davon, dass Timo davon betroffen war. Derartige Zeitpläne sind nicht gut für den Sport und sehr gewöhnungsbedürftig."

Beim hochkarätig besetzten World-Tour-Turnier waren zuvor bereits Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg), Ricardo Walther (Grünwettersbach), die Mixed-WM-Dritte Petrissa Solja (Langstadt) und Patrick Franziska (Saarbrücken) ausgeschieden.

Franziska ist jedoch für die mit einer Million Dollar dotierten Grand Finals der 16 Jahresbesten der World Tour in Seoul-Incheon (13. bis 16. Dezember) qualifiziert. Boll muss dagegen noch zittern, sein Bezwinger Pitchford könnte ihm mit der Finalteilnahme in Linz noch Platz 16 wegschnappen.

(pabie/sid)
Mehr von RP ONLINE