Wimbledonsiegerin 2019: Frühes Aus für Angelique Kerber beim Turnier in Montreal

Erstes Turnier nach Wimbledonsieg: Frühes Aus für Kerber bei Turnier in Montreal

Die Rückkehr auf den Tennisplatz endete für Angelique Kerber mit einer Enttäuschung. Nach ihrem Wimbledonsieg und anschließendem Urlaub musste sich die Kielerin in Montreal früh geschlagen geben.

Wimbledonsiegerin Angelique Kerber hat ihren ersten Turnierauftritt nach dem Titelgewinn in London verpatzt. Beim WTA-Turnier in Montreal verlor die 30 Jahre alte Tennisspielerin aus Kiel am Mittwoch in der zweiten Runde gegen die Französin Alizé Cornet 4:6, 1:6. Dreieinhalb Wochen nach ihrem Finalerfolg gegen Serena Williams beim Rasenklassiker in London unterliefen Kerber während des 85-minütigen Matches insgesamt 32 leichte Fehler.

In der ersten Runde hatte die Linkshänderin ein Freilos. Bei dem mit mehr als 2,8 Millionen Dollar (2,4 Millionen Euro) dotierten Hartplatz-Turnier in der kanadischen Metropole konnte Kerber nicht an ihre starke Wimbledon-Form anknüpfen und musste sich am Ende klar geschlagen geben. Cornet hatte sich zum Auftakt gegen Tatjana Maria aus Bad Saulgau durchgesetzt.

Damit ist Wimbledon-Halbfinalistin Julia Görges die einzig verbliebene deutsche Spielerin in Montreal. Sie trifft nun entweder auf die letztjährige Wimbledonsiegerin Garbiñe Muguruza aus Spanien oder die Lettin Anastasia Sevastova. Die Weltranglisten-34. Cornet bekommt es nach ihrem Coup gegen Kerber mit der Australierin Ashleigh Barty zu tun.

Beim ATP-Turnier der Herren in Toronto mussten die Spiele wegen Regens unterbrochen werden. Die Partie von Washington-Sieger Alexander Zverev aus Hamburg gegen den Amerikaner Bradley Klahn war von der Verzögerung betroffen und musste vorerst vertagt werden.

(rent/dpa)
Mehr von RP ONLINE