TV-Quoten ARD und ZDF: Angelique Kerber zieht bei Wimbledon-Sieg den Kürzeren gegen kleines WM-Finale

TV-Quoten : Kerber zieht bei Wimbledon-Sieg den Kürzeren gegen kleines WM-Finale

Das ZDF hatte sich kurzfristig die Rechte für die Übertragung des Frauen-Finals bei Wimbledon gesichert. Mit dem WM-Spiel zwischen Belgien und England konnten Kerber in Williams aber nicht mithalten.

Deutschlands Tennis-Star Angelique Kerber hat trotz des Wimbledonsieges am Samstag gegen Serena Williams (USA) im TV-Duell gegen "König Fußball" deutlich den Kürzeren gezogen. Den Zweisatzsieg auf dem heiligen Rasen in London wollten bei der Live-Übertragung im ZDF nur 2,28 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 13,6 Prozent) sehen.

Parallel dazu verfolgten in der ARD immerhin 8,53 Millionen Zuseher (MA: 52,7 Prozent) die Live-Übertragung vom 2:0-Erfolg der Roten Teufel aus Belgien im WM-Spiel um Platz drei gegen das Fußball-Mutterland England aus St. Petersburg. Die WM-Partie war damit immerhin Tagessieger im Ersten.

Die zehnminütige Zusammenfassung des Kerber-Matches in der ARD sahen 2,71 Millionen (MA: 17,5 Prozent). Die Live-Übertragung von der Fortsetzung des Herren-Halbfinales zwischen Novak Djokovic (Serbien) und Rafael Nadal (Spanien) sahen im Zweiten ab 14.33 Uhr 1,55 Millionen Zuseher (MA: 12,7 Prozent).

Das Erste war am Samstag Tagessieger mit 18,2 Prozent vor den dritten Programmen (13,3) und dem ZDF (11,9).

(rent/sid)
Mehr von RP ONLINE