US Open: Italiens Regierungschef Matteo Renzi fliegt zum Finale

US Open: Italiens Regierungschef Renzi fliegt zum Finale

New York statt Bari: Nach dem unerwarteten Finaleinzug von Flavia Pennetta und Roberta Vinci hat Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi am Samstag alle Termine abgesagt, um zum Endspiel der US Open zu fliegen.

Er werde vom Chef des Nationalen Olympischen Komitees Giovanni Malago und dem Tennisverbandschef Angelo Binaghi begleitet, um beim ersten rein italienischen Finale dieses Turniers dabei zu sein, teilte Renzis Büro am Samstag bin.

Eigentlich sollte Renzi am Samstag eine Messe in Bari eröffnen, der Hauptstadt der Region Apulien. "Renzi feiert Apulien in New York", sagte Regionalpräsident Michele Emiliano der Nachrichtenagentur Ansa - denn zufällig stammen beide Spielerinnen aus dieser süditalienischen Region.

  • Ex-Bundestrainer Hofsäss adelt Graf : "Serenas Aus verdeutlicht Steffis Leistung"

Die italienische Presse überschlug sich am Samstag mit Lobeshymnen auf die beiden "Königinnen Amerikas". "Zwei Päpste, abgehakt. Aber zwei Italienerinnen im Finale von Flushing Meadows, das heißt jenseits des Vorstellbaren und auch des Unvorstellbaren vorzudringen", schrieb die Turiner Tageszeitung "La Stampa".

(dpa)