Grand-Slam-Turnier Das müssen Sie über die US Open 2023 wissen

Düsseldorf · Vom 28. August bis 10. September 2023 finden die US Open statt. Hier finden Sie alles, was sie über das vierte Grand-Slam-Turnier des Jahres wissen müssen.

US Open: Alle Sieger seit 1978 - Fotos
46 Bilder

Die US-Open-Sieger seit 1978

46 Bilder
Foto: dpa/John Minchillo

Die US Open sind traditionell das vierte und letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres. Ende August geht es los. Hier lesen Sie, was sie zu dem Turnier wissen müssen.

Wann und wo finden die US Open 2023 statt?

Vom 28. August bis 10. September 2023 finden die US Open in New York statt. Die Matches werden im USTA Billie Jean King National Tennis Center im Flushing-Meadows-Park in New York City ausgetragen. Das Hauptstadion mit dem Center Court ist das Arthur-Ashe-Stadion im Tennis-Center. Dort finden jeweils die attraktivsten Spiele der Herren oder Damen statt. Gespielt wird auf Hartplatz. Der Belag besteht aus einem Beton-Kunststoff-Gemisch. Der Center Court hat 23.771 Sitzplätze und ist mit dieser Kapazität das weltweit größte reine Tennisstadion. Der Center Court verfügt über ein verschließbares Dach, sodass die Partien auch bei Regen fortgesetzt werden können. Auch das Louis-Armstrong-Stadium ist seit 2018 mit einem Dach ausgestattet. Dort gibt es 14.053 Sitzplätze. Das drittgrößte Stadion „Grandstand“ im Flushing-Meadows-Park ist mit 8125 Sitzplätzen ausgestattet.

Wie hoch ist das Preisgeld bei den US Open 2023?

Die US Open sind das bestbezahlte Tennis-Turnier. Nachdem im vergangenen Jahr 60 Millionen US-Dollar ausgeschüttet wurden, wird mit 65 Millionen in diesem Jahr erneut ein Rekord ausgestellt. Die Einzel-Turniersieger erhalten je drei Millionen Dollar. Die Finalisten dürfen sich über 1,5 Millionen Dollar freuen. Das Halbfinale bringt 775.000 Dollar ein, im Viertelfinale gibt es 455.000 Dollar zu gewinnen. In den Runden eins bis drei gibt es 81.500, 123.000 und 191.000 Dollar.

Wer sind die Favoriten bei den US Open 2023?

Auch in New York winkt ein erneutes Gigantenduell zwischen Carlos Alcaraz und Novak Djokovic. Die beiden waren zuletzt in Wimbledon durch das Turnier marschiert und haben sich im Finale ein denkwürdiges Match geliefert. Am Ende setzte sich der Spanier mit 1:6, 7:6, 6:1, 3:6, 6:4 durch und eroberte den ersten Platz in der Weltrangliste. Alcaraz ist bei den US Open zudem Titelverteidiger, nachdem er im vergangenen Jahr gegen den talentierten Norweger Casper Ruud gewann. Damals durfte Djokovic wegen seines Impfstatus nicht teilnehmen.

Zum erweiterten Favoritenkreis zählen neben dem Vorjahresfinalisten Ruud auch Daniil Medvedev, der in Wimbledon zuletzt mal wieder ein Grand-Slam-Halbfinale erreichen konnte, und Stefanos Tsitsipas, der bei den Australian Open 2023 im Finale stand.

Alexander Zverev ist als Nummer 17 der Welt für das Turnier gesetzt. Tennislegende Boris Becker zählt den Olympiasieger zum erweiterten Kreis der Favoriten auf den Turniersieg. „Hartplatz ist sein Ding, und im Finale hat er auch schon gestanden“, sagte der dreimalige Wimbledonsieger. Zverev hatte bei den US Open 2020 das bislang einzige Mal im Finale eines der vier Grand Slams gestanden, damals aber nach dem Gewinn der ersten zwei Sätze noch gegen seinen Freund Dominic Thiem (Österreich) verloren. Jan-Lennard Struff musste seine Teilnahme absagen. Für ihn ist der Argentinier Facondo Diaz Acosta nachgerückt.

Bei den Frauen geht die Polin Iga Swiatek als Nummer eins der Welt und Titelverteidigerin als absolute Top-Favoritin ins Turnier. Spannend wird zu sehen sein, wie sich die Tschechin Marketa Vondrousova nach ihrem überraschenden Wimbledon-Sieg schlagen wird. Ebenfalls zum Favoritenkreis zählen Wimbledon- und Vorjahresfinalistin Ons Jabeur (Tunesien), Aryna Sabalenka (Belarus) oder Lokalmatadorin Coco Gauff (USA).

Spannend wird auch zu sehen sein, wie sich Caroline Wozniacki nach ihrem Comeback schlagen wird. Die ehemalige Nummer eins der Welt ist über eine Wildcard fürs Turnier qualifiziert. In die Qualifikation muss auch die ehemalige Nummer eins der Welt Venus Williams. Die 43-Jährige schlug zuletzt in Cincinatti die an Position 16 gesetzte Russin Veronika Kudermetowa.

Die deutschen Teilnehmer in der Übersicht

Grand-Slam-Sieger: Bestenliste der der Tennisspieler - Übersicht
Infos

Die Grand-Slam-Bestenliste der Männer

Infos
Foto: AP/Michel Euler

Frauen:

  • Anna-Lena Friedsam
  • Tatjana Maria
  • Tamara Korpatsch
  • Laura Siegemund
  • Eva Lys

Männer:

  • Alexander Zverev
  • Dominik Koepfer
  • Yannick Hanfmann
  • Daniel Altmaier

Wo werden die US Open übertragen?

Tennis-Weltrangliste: Die besten Herren aus Deutschland und der Welt
17 Bilder

Die Tennis-Weltrangliste der Herren

17 Bilder
Foto: dpa/Thibault Camus

25 Jahren lang wurde das Turnier bei Eurosport übertragen. In diesem Jahr ist das nicht mehr der Fall. Ab diesem Jahr werden die Partien beim Streaminganbeiter sportdeutschland.tv übertragen. Für 25 Euro gibt es einen „All-Access“-Pass, mit dem man alle Spiele live sehen kann. Zudem gibt es gibt es eine tägliche Livesendung aus dem Arthur Ashe Stadium. On Demand sind alle Spiele unmittelbar nach Ende nachzuschauen.

Ohne diesen Pass ist der Zugang eingeschränkt. Die Spiele können erst zwei Tage später angeschaut werden. Zudem gibt es nur die Qualifikation, die Doppel, Mixed, Juniors und Rollstuhlfahrer live. Die Partien in der Hauptrunde der Männer und Frauen werden nur als Konferenz empfangbar sein.

Zu den Kommentartoren gehört unter anderem Tennislegende Boris Becker.

Spielplan der (deutschen) Herren bei den US Open 2023

1. Runde:
Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 12) - Aleksandar Vukic (Australien) 6:4, 6:4, 6:4
Daniel Altmaier (Kempen) - Constant Lestienne (Frankreich) 6:7 (5:7), 6:3, 6:1, 6:2
Yannick Hanfmann (Karlsruhe) - Jannik Sinner (Italien/Nr. 6) 3:6, 1:6, 1:6
Dominik Koepfer (Furtwangen) - Carlos Alcaraz (Spanien/Nr. 1) 2:6, 2:3 Aufgabe Koepfer

2. Runde:
Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 12) - Daniel Altmaier (Kempen) 7:6 (7:1), 3:6, 6:4, 6:3

3. Runde:
Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 12) - Grigor Dimitrow (Bulgarien/Nr. 19) 6:7 (2:7), 7:6 (10:8), 6:1, 6:1

Achtelfinale:
Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 12) - Jannik Sinner (Italien/Nr.6) 6:4, 3:6, 6:2, 4:6, 6:3

Viertelfinale:
Carlos Alcaraz (Spanien/Nr. 1) - Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 12) 6:3, 6:2, 6:4
Taylor Fritz (USA/Nr. 9) - Novak Djokovic (Serbien/Nr. 2) 2:6, 4:6, 4:6
Daniil Medwedew (Verband Russland/3) - Andrej Rubljow (Verband Russland/8) 6:4, 6:3, 6:4
Frances Tiafoe (USA/Nr. 10) - Ben Shelton (USA) 2:6, 6:3, 6:7 (7:9), 2:6

Halbfinale:

Carlos Alcaraz (Spanien/Nr. 1) - Daniil Medvedev (Russland/Nr. 3) 6:7 (3:7), 1:6, 6:3, 3:6

Novak Djokovic (Serbien/Nr. 2) - Ben Shelton (USA) 6:3, 6:2, 7:6 (7:4)

Finale:
Novak Djokovic (Serbien/Nr. 2) - Daniil Medwedew (Nr. 3) 6:3, 7:6 (7:5), 6:3

Spielplan der (deutschen) Damen bei den US Open 2023

1. Runde:

Coco Gauff (USA/Nr. 6) - Laura Siegemund (Metzingen) 3:6, 6:2, 6:4
Tatjana Maria (Bad Saulgau) - Petra Martic (Kroatien) 3:6, 1:6
Tamara Korpatsch (Hamburg) - Irina-Camelia Begu (Rumänien) 6:3, 6:2
Anna-Lena Friedsam (Neuwied) - Elina Switolina (Ukraine/Nr. 26) 3:6, 1:6
Eva Lys (Hamburg) - Robin Montgomery (USA) 6:2, 6:1

2. Runde:
Tamara Korpatsch (Hamburg) - Ljudmila Samsonowa (Nr. 14) 3:6, 3:6
Eva Lys (Hamburg) - Lucia Bronzetti (Italien) 3:6, 2:6

Viertelfinale:
Madison Keys (USA/Nr. 17) - Marketa Vondrousova (Tschechien/Nr. 9) 6:1, 6:4
Qinwen Zheng (China/Nr. 23) - Aryna Sabalenka (Belarus/Nr. 2) 1:6, 4:6
Jelena Ostapenko (Lettland/Nr. 20) - Cori Gauff (USA/Nr. 6) 0:6, 2:6
Sorana Cirstea (Rumänien/Nr. 30) - Karolina Muchova (Tschechien/Nr. 10) 0:6, 3:6

Halbfinale:

Aryna Sabalenka (Nr. 2) - Madison Keys (USA/Nr. 17) 0:6, 7:6 (7:1), 7:6 (10:5)

Cori Gauff (USA/Nr. 6) - Karolina Muchova (Tschechien/Nr. 10) 6:4, 7:5

Finale:
Cori Gauff (USA/Nr. 6) - Aryna Sabalenka (Nr. 2) 2:6, 6:3, 6:2

Die Sieger der vergangenen fünf Jahre

Damen:

  • 2018: Naomi Osaka (Serena Williams - 6:2, 6:4)
  • 2019: Bianca Andreescu (Serena Williams - 6:3, 7:5)
  • 2020: Naomi Osaka (Wiktoryja Asaranka - 1:6, 6:3, 6:3)
  • 2021: Emma Raducanu (Leylah Fernandez - 6:4, 6:3)
  • 2022: Iga Swiatek (Ons Jabeur - 6:2, 7:6)

Herren:

  • 2018: Novak Djokovic (Juan Martin del Potro - 6:3, 7:6, 6:3)
  • 2019: Rafael Nadal (Daniil Medwedew - 7:5, 6:3, 5:7, 4:6, 6:4)
  • 2020: Dominic Thiem (Alexander Zverev - 2:6, 4:6, 6:4, 6:3, 7:6)
  • 2021: Daniil Medwedew (Novak Djokovic - 6:4, 6:4, 6:4)
  • 2022: Carlos Alcaraz (Casper Ruud - 6:4, 2:6, 7:6, 6:3)
(loy)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort