„Kleine Katastrophe“ Maria fehlt Deutschland in der Relegation

Düsseldorf · In Kroatien kämpfen die deutschen Tennisspielerinnen um den Klassenerhalt im Billie Jean King Cup. Dabei müssen sie allerdings auf Tatjana Maria verzichten.

Tatjana Maria in Aktion.

Tatjana Maria in Aktion.

Foto: dpa/John Minchillo

Deutschlands Tennisspielerinnen müssen im Kampf um den Klassenerhalt im Billie Jean King Cup in Kroatien auf Wimbledon-Halbfinalistin Tatjana Maria verzichten. „Leider muss ich mitteilen, dass ich nächste Woche nicht mit den Mädels für Deutschland spielen kann“, schrieb Maria bei Instagram. Sie sei „enttäuscht, dass ich nicht dabei sein kann, aber ich brauche jetzt ein paar Wochen Behandlung“.

Die 35-Jährige hatte am Donnerstag beim ITF-Turnier in Shrewsbury/Großbritannien im Achtelfinale gegen die Britin Yuriko Miyazaki eine Bauchverletzung erlitten. Maria begab sich umgehend in ärztliche Behandlung, die Mediziner rieten zu mindestens zwei bis drei Wochen Pause.

„Das ist natürlich eine kleine Katastrophe für uns“, sagte Teamkapitän Rainer Schüttler dem SID: „Für uns geht es ja um viel, das ist schon ein herber Rückschlag.“ Dennoch wollen er und die Mannschaft „positiv rangehen und versuchen, alles möglich zu machen“.

Schüttler vertraut am 11./12. November in Rijeka auf Jule Niemeier, Anna-Lena Friedsam, Laura Siegemund und Eva Lys. Deutschland hatte die Finalrunde vom 8. bis 13 November in Glasgow durch eine Niederlage im April in Kasachstan verpasst.

(SID/stja)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort