Tennis: Alexander Zevrev beim Masters in Paris erstmals im Achtelfinale

Tennis : Zverev beim Masters in Paris erstmals im Achtelfinale

Alexander Zverev hat beim Masters-Turnier in Paris erstmals das Achtelfinale erreicht. Gegen die US-Amerikaner Frances Tiafoe musste sich Deutschland bester Tennisspieler vor allem bei eigenem Aufschlag ein wenig mühen.

Deutschlands bester Tennisprofi Alexander Zverev (21/Hamburg) ist beim Masters-Turnier in Paris erstmals ins Achtelfinale eingezogen. Der Weltranglistenfünfte setzte sich am Mittwoch 6:4, 6:4 gegen Frances Tiafoe (USA) durch. Bei der Generalprobe für das ATP-Finale in London vom 11. bis 18. November trifft Zverev in der Runde der letzten 16 entweder auf den Spanier Feliciano Lopez oder den Argentinier Diego Schwartzman.

"Er hat im zweiten Satz angefangen, wahnsinnig zu spielen. Von daher bin ich froh, dass ich durch bin", sagte Zverev bei Sky. Im ersten Durchgang wehrte Zverev gleich sieben Breakbälle gegen den Weltranglisten-44. ab. Im zweiten Satz dominierten bei insgesamt fünf Breaks die Returnspieler. Zverev verwandelte nach 1:44 Stunden Spielzeit seinen zweiten Matchball.

Nach dem Zweitrunden-Aus von Philipp Kohlschreiber (Augsburg) und der Auftaktniederlage von Peter Gojowczyk (München) ist Zverev der einzig verbliebene Deutsche in der französischen Hauptstadt. Zverev hatte als an Position vier gesetzter Spieler in der ersten Runde ein Freilos.

Roger Federer steht kampflos im Achtelfinale. Federers Gegner Milos Raonic konnte beim am Mittwoch nicht zur Zweitrunden-Partie antreten. Der Kanadier musste wegen einer Verletzung am rechten Ellenbogen passen. In der ersten Runde hatte Federer, der erstmals seit drei Jahren wieder beim Hallen-Turnier in Paris am Start ist, ein Freilos.

(lt/sid)
Mehr von RP ONLINE