Messerangriff auf Petra Kvitova: Täter muss acht Jahre in Haft

Gerichtsurteil : Einbrecher muss für Messerangriff auf Tennisspielerin Kvitova acht Jahre in Haft

Mehr als zwei Jahre nach einem Messerangriff auf die tschechische Tennisspielerin Petra Kvitova muss ein 33-Jähriger wegen schwerer Körperverletzung und Hausfriedensbruch acht Jahre in Haft.

Das entschied das Landgericht in Brünn (Brno) am Dienstag, wie die Nachrichtenagentur CTK berichtete. Der Angeklagte bestritt die Tat. Seine Verteidigung forderte einen Freispruch aus Mangel an Beweisen. Gegen das Urteil kann noch Berufung eingelegt werden.

Kvitova war bei der Urteilsverkündung nicht anwesend. Die 29 Jahre alte zweimalige Wimbledonsiegerin hatte im Februar vor Gericht ausgesagt. „Ich habe geschrien, überall war Blut“, sagte sie damals. Kvitova war kurz vor Weihnachten 2016 in ihrer Wohnung in Prostejov (Proßnitz) überfallen und mit einem Messer bedroht worden. Der Täter hatte sich als Klempner ausgegeben.

Bei dem Handgemenge zog sich die Tschechin schwere Verletzungen an ihrer linken Schlaghand zu. Sie konnte erst nach einer aufwendigen Operation und einer mehrmonatigen Pause auf den Tennisplatz zurückkehren. Bei den Miami Open hat die Spielerin, die auch „böhmische Löwin“ genannt wird, in dieser Woche das Viertelfinale erreicht.

(dpa/ako)
Mehr von RP ONLINE