Martina Hingis: Karriere endet mit Halbfinal-Aus bei WTA Finals

WTA Finals: Hingis' Karriere endet mit Halbfinal-Aus

Ohne den erhofften krönenden Abschluss ist die Tennis-Karriere von Martina Hingis zu Ende gegangen. Die Schweizerin scheiterte bei den WTA Finals in Singapur im Doppel überraschend schon im Halbfinale.

Hingis und ihre Partnerin Chan Yung-Jan aus Taiwan verloren am Samstag 4:6, 6:7 (5:7) gegen Timea Babos aus Ungarn und Andrea Hlavackova aus Tschechien. Hingis und Chan waren beim Saisonfinale topgesetzt und im Viertelfinale mit einem glatten Erfolg über Anna-Lena Grönefeld aus Nordhorn und die Tschechin Kveta Peschke gestartet. Es war ihr 19. Sieg in Serie.

"Wir haben uns beide ein besseres Ende gewünscht, aber die beiden waren heute einfach zu gut", sagte Hingis: "Es gibt aber keinen Grund für Wehmut. Es war eine großartige Reise, ich hatte eine einzigartige Karriere, auf die ich stolz sein kann. Irgendwann wird mir der Tenniszirkus mit Sicherheit fehlen."

  • "Ich hatte ein sehr gute Zeit" : Martina Hingis beendet ihre Karriere
  • Fotos : Das ist Martina Hingis

Hingis hatte in Singapur angekündigt, nach dem Turnier mit dem Profi-Tennis aufzuhören. Die einstige Nummer eins im Einzel war nach ihrem ersten Rücktritt zurückgekehrt und hatte danach in Doppel und Mixed noch zahlreiche Erfolge gefeiert. Die 37-Jährige hatte unter anderem 2015 ihren dritten Erfolg bei den WTA Finals geschafft und in diesem Jahr mit Chan die US Open gewonnen. Insgesamt holte Hingis bis 2007 43 Titel im Einzel, insgesamt 64 im Doppel umd sieben im Mixed.

(dpa)