Fed Cup: Team für Finalturnier qualifiziert - Laura Siegemund holt dritten Punkt

4:0 gegen Brasilien : Fed-Cup-Team für Finalturnier qualifiziert

Das deutsche Fed-Cup-Team hat sich im Eiltempo für das Finalturnier der besten zwölf Mannschaften qualifiziert. Die beiden besten deutschen Spielerinnen fehlten dem deutschen Teamkapitän.

Die Mannschaft des Deutschen Tennis Bundes (DTB) setzte sich in Florianopolis gegen Gastgeber Brasilien mit 4:0 durch und löste damit das Ticket für die Premieren-Veranstaltung vom 14. bis 19. April in Budapest.

In der ungarischen Hauptstadt wird erstmals in einer Endrunde der Gesamtsieger ermittelt. Neben den acht Qualifikanten nehmen dort Gastgeber Ungarn, Titelverteidiger Frankreich, Vorjahresfinalist Australien und per Wildcard Tschechien teil. Wie Deutschland schafften am Samstag auch die Schweiz, Belgien und Spanien vorzeitig die Qualifikation für Budapest.

Laura Siegemund (Metzingen) setzte sich am Samstag mit 6:1, 6:2 gegen Gabriela Ce durch und holte damit den entscheidenden dritten Punkt gegen den Gastgeber. Das vierte Einzel zwischen Tatjana Maria (Bad Saulgau) und Teliana Pereira wurde nicht mehr gespielt. Im abschließenden Doppel setzten sich Anna-Lena Friedsam/Antonia Lottner (Neuwied/Düsseldorf) mit 6:1, 6:4 gegen Laura Pigossi und Luisa Stefani durch.

Die deutschen Topspielerinnen Kerber und Görges standen dem neuen Teamkapitän Rainer Schüttler gegen Brasilien nicht zur Verfügung. Sie könnten aber in Budapest wieder zur Mannschaft stoßen. Andrea Petkovic (Darmstadt) wird dagegen vermutlich nicht zur Verfügung stehen. Die 32-Jährige musste sich aufgrund einer Knieverletzung einer Operation unterziehen und hofft auf ein Comeback in "sechs bis acht Wochen". Sie hatte auch die Australian Open verpasst.

Deutschland hatte am Freitag durch Erfolge von Siegemund gegen Pereira und Maria gegen Ce die Erfolgsspur gelegt. Am Samstag knüpfte Siegemund im Duell mit Ce an ihre Leistung vom Vortag an. Vor den Augen von Barbara Rittner, dem "Head of Women's Tennis", nahm Siegemund ihrer Gegnerin im ersten Satz gleich viermal den Aufschlag ab. Auch im zweiten Durchgang war die 31-Jährige überlegen und brachte das Match sicher nach Hause.

(eh/sid)