Angelique Kerber weiter auf Trainersuche

Tennis : Angelique Kerber weiter auf Trainersuche

Trotz zahlreicher Erfolge trennte sich Angelique Kerber im Oktober überraschend von ihrem Trainer Wim Fissette. Bei der Suche nach einem Nachfolger ist die 30-Jährige noch nicht fündig geworden.

„Die Saison ist ja erst vor ein paar Tagen zu Ende gegangen. Ich bin dabei und werde mitteilen, wenn etwas Konkretes auf dem Zettel steht“, sagte die 30 Jahre alte Wimbledonsiegerin beim Sportpresseball in Frankfurt am Main.

Kerber hatte sich Mitte Oktober überraschend von ihrem Coach Wim Fissette getrennt. Die dreimalige Grand-Slam-Gewinnerin hatte dies mit „unterschiedlichen Auffassungen bzgl. der zukünftigen Ausrichtung“ begründet. Fissette hatte Kerber nach einem völlig verkorksten Jahr 2017 in die Weltspitze zurückgeführt - mit dem ersten deutschen Wimbledon-Triumph seit Steffi Graf vor 22 Jahren als Höhepunkt.

Für ihr überragendes Comeback auf dem Court erhielt Kerber in Frankfurt die Auszeichnung als „Sportlerin mit Herz“. „Es ist immer noch Gänsehaut pur, wenn ich die Bilder sehe. Dann fühle ich die Emotionen, die ich dort zwei Wochen erlebt habe“, sagte Kerber und kündigte an: „Ich habe nichts dagegen, im nächsten Jahr wieder nach Wimbledon zu fahren und noch einmal zu gewinnen.“

(dpa/old)
Mehr von RP ONLINE