Angelique Kerber muss wegen einer Knöchelverletzung beim Tennisturnier in Rom absagen

Knöchelverletzung : Kerber nicht beim Tennisturnier in Rom - Federer sagt zu

Die Sandplatzsaison von Wimbledonsiegerin Angelique Kerber steht weiter unter keinem guten Stern. Nach ihrer Knöchenverletzung in Madrid musste sie ihren Start in Rom nun absagen.

Nach ihrer Verletzung in Madrid hat Wimbledonsiegerin Angelique Kerber ihren Start beim WTA-Turnier in Rom abgesagt. Die 31-Jährige aus Kiel fehlt damit bei der hochkarätig besetzten Generalprobe auf die French Open in Paris (26. Mai bis 9. Juni). Seine Zusage für das ATP-Masters im Foro Italico gab dagegen Roger Federer. Der Schweizer hatte erst in Madrid sein Comeback auf Sand gegeben.

Kerbers Manager Aljoscha Thron sprach von einer "Vorsichtsmaßnahme", Kerber könne "ihre Vorbereitung für Paris nächste Woche regulär fortsetzen", sagte Thron dem SID. Bislang läuft die Sandplatzsaison holprig für die deutsche Nummer eins, im April hatte sie ein Virus zurückgeworfen. Der Titel in Paris ist der einzige, der Kerber in ihrer Grand-Slam-Sammlung noch fehlt.

Federer (37) hatte bei seiner Rückkehr auf die Sandplätze zunächst nur mit Madrid und Paris geplant. Nach dem Einzug ins Viertelfinale in der spanischen Hauptstadt, seinem ersten Sandplatzturnier seit drei Jahren, entschied er sich jedoch, auch in Rom aufzuschlagen. Das traditionsreiche Turnier ist neben dem Event in Monte Carlo das einzige Masters, das Federer noch nie gewonnen hat. Viermal scheiterte er im Finale, zuletzt 2015 an Novak Djokovic (Serbien).

(eh/sid)
Mehr von RP ONLINE