Kampf um letzte Olympia-Tickets: Schwimm-EM: Silber für Dörte Lindner

Kampf um letzte Olympia-Tickets: Schwimm-EM: Silber für Dörte Lindner

Helsinki (dpa). Deutschlands Wasserspringer sind für Olympia gerüstet. Am vorletzten Tag der Europameisterschaften in Helsinki sprang die Rostockerin Dörte Lindner am Samstag zu Silber vom 3-m- Brett und holte damit im achten Wettbewerb bereits die siebte Medaille für das deutsche Spring-Team. Die Bilanz vom Vorjahr in Istanbul (1 - 5 - 3) war damit schon vor den letzten Entscheidungen am Sonntag mit drei Mal Gold und vier Mal Silber weit überboten.

Die 26-jährige Dörte Lindner, die in Los Angeles Management und Publizistik studiert, musste mit 528,72 Punkten nur der russischen Weltmeisterin Julia Pachalina (578,37) den Vortritt lassen. Titelverteidigerin Vera Ilina blieb mit 500,55 Punkten als Vierte ohne Medaille. Die Berlinerin Conny Schmalfuß (450,87) wurde Elfte.

Die deutsche 4 x 200-m-Freistil-Staffel der Männer zog als Titelverteidiger mit der drittbesten Vorlaufzeit in das Finale ein. Einen Tag nach Gold für den Essener Mark Warnecke über 50 m Brust und Bronze für die Berlinerin Sylvia Gerasch schwammen Stefan Pohl (Halle/Saale), Lars Conrad (Hannover), der Sindelfinger Michael Kiedel und Stefan Herbst (Leutzsch) am Samstag in 7:27,01 Minuten hinter Italien (7:22,38) und Dänemark (7:25,16) locker in den Endlauf.

In den Vorläufen blieb das deutsche Team ohne Ausfälle. Silvia Szalai (Frankfurt/Main), die in der finnischen Hauptstadt um ihre letzte Olympia-Chance kämpft, qualifizierte sich in Abwesenheit der deutschen Meisterin Franziska van Almsick (Berlin) über 200 m Schmetterling in 2:14,19 Minuten für die Vorentscheidung. Die Norm für Sydney ist 2:11,45.

Um die Olympia-Teilnahme kämpfen auch noch die Freistil-Sprinter Carsten Dehmlow und Alexander Lüderitz. Über 50 m müssen die beiden Berliner in Helsinki die Richtzeit von 22,51 Sekunden unterbieten. Beide zogen locker in das Halbfinale ein. Der deutsche Rekordmann Thomas Rupprath aus Neuss qualifizierte sich in 53,30 als Dritter über 100 m Schmetterling für die Entscheidung. Ina Hüging aus Münster/Westfalen und die deutsche Meisterin Anne Poleska (Krefeld) zogen über 200 m Brust der Frauen als Fünfte bzw. Achte in den Endlauf ein.

25. Europameisterschaften in Helsinki, 11. Tag

Kunst- und Turmspringen:

Frauen

3-m-Brett: 1. Julia Pachalina (Russland) 578,37 Punkte 2. Dörte Lindner (Rostock) 528,72 3. Anna Lindberg (Schweden) 523,77 4. Vera Iljina (Russland) 500,55 5. Anna Sorokina (Ukraine) 492,93 6. Swiatlana Aliaksejewa (Weißrussland) 480,72 ... 11. Conny Schmalfuß (Berlin) 450,87

Schwimmen

Frauen

200 m Freistil: 1. Natalia Baranuskaja (Weißrussland) 1:59,29 Minuten 2. Camelia Potec (Rumänien) 1:59,99 3. Solenne Figues (Frankreich) 2:00,36 4. Kirsten Vlieghuis (Niederlande) 2:01,20 5. Sara Parise (Italien) 2:01,36 6. Martina Moravcova (Slowakei) 2:01,99 7. Nina van Koeckhoven (Belgien) 2:02,26 8. Laura Roca (Spanien) 2:02,36

200 m Brust: 1. Beatrice Caslaru (Rumänien) 2:26,76 Minuten 2. Agnes Kovacs (Ungarn) 2:26,85 3. Karine Bremond (Frankreich) 2:28,20 4. Ina Hüging (Münster) 2:28,77 5. Anne Poleska (Krefeld) 2:29,66 6. Elvira Fischer (Österreich) 2:30,86 7. Martina Krawczyk (Polen) 2:30,96 8. Agata Czaplicki (Polen) 2:31,54

Männer

200 m Rücken: 1. Gordan Kozulj (Kroatien) 1:58,62 Minuten 2. Emanuele Merisi (Italien) 2:00,02 3. Joab Gath (Israel) 2:00,32 4. Wladimir Nikolaitschuk (Ukraine) 2:00,93 5. Razvan Florea (Rumänien) 2:01,11 6. Marko Strahija (Kroatien) 2:01,15 7. Mirko Mazzari (Italien) 2:01,39 8. Miroslaw Machovic (Slowakei) 2:02,77. im Vorlauf wegen nicht regelgerechter Wende disqualifiziert: Ralf Braun (Berlin)

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE