Langlauf: Auch Männer auf Rang drei: Sachenbacher und Co. laufen auf Rang drei

Langlauf: Auch Männer auf Rang drei : Sachenbacher und Co. laufen auf Rang drei

Davos (rpo). Die deutsche Staffel im Skilanglauf hat sich beim Weltcup in Davos einen Platz auf dem Treppchen erkämpft: Nur Norwegen und Russland waren besser.

Am Samstag hatte es im 10-km-Lauf im freien Stil mit Platz 11 für Claudia Künzel (Oberwiesenthal) und 14 für Evi Sachenbacher (Reit im Winkl) beim überraschenden Sieg von Olympiasiegerin Bente Skari (Norwegen) nicht zu Top-ten-Platzierungen gereicht.

Bei den Männern war der Oberwiesenthaler René Sommerfeldt im 15 km-Einzelrennen, dass der Schwede Mathias Frederiksson gewann, als Achter der beste Deutsche. Mit Jens Filbrich (Frankenhain), Axel Teichmann (Lobenstein) und Tobias Angerer (Vachendorf) belegte er in der 4 x 10 km-Staffel am Sonntag hinter Norwegen II, Italien und Norwegen I Rang vier, was in der Weltcup-Wertung jedoch Rang drei bedeutete. Zweite Staffeln werden nicht gewertet.

"Wir haben unsere Saisonvorbereitung nicht unbedingt in der Höhe absolviert. Das hängt mit der WM im Februar zusammen, die ja im Fleimstal stattfindet. Aus diesem Grund muss man mit den Resultaten hier einigermaßen zufrieden sein, besonders mit dem der Männer", nahm Bundestrainer Jochen Behle seine Schützlinge in Schutz, die nach dem souveränen Weltcup-Auftakt in Kiruna vor zwei Wochen schon unter größerem Erwartungsdruck standen.

"Brutal zähes" Rennen

Seine Vorzeige-Skaterinnen Claudia Künzel und Evi Sachenbacher keuchten nach dem Zieleinlauf des Einzelrennens. "Ich hatte schon auf der zweiten Runde Blutgeschmack im Mund, obwohl ich relativ verhalten angegangen war", sagte die Oberwiesenthalerin. Frohnatur Sachenbacher: "Ich hatte schon frühzeitig schwere Arme und Beine und einen hohen Puls. Das Rennen war brutal zäh." Für die nächsten Wettbewerbe, vor allem den Sprint am Mittwoch in Clusone, kündigte die Olympia-Zweite in dieser Disziplin Besserung an. "Wir können es besser als heute." Bereits im Staffelrennen am Sonntag deuteten sie dies an. Evi Sachenbacher lief die drittbeste Zeit aller Skaterinnen und sicherte da schon den dritten Rang ab, den Viola Bauer trotz eines Ausrutschers in einer Spitzkehre erlaufen hatte.

Was den Frauen im Einzelrennen passierte, erlebte Sommerfeldt in der Staffel. Auf der dritten Position eingesetzt, war er als Zweiter in die Loipe gegangen, doch 1,5 Kilomter vor dem letzten Wechsel kam der Einbruch. Auf den letzten Metern büßte er eine halbe Minute ein und gab den möglichen Sieg aus der Hand, zumal die Teams aus Norwegen und Italien auf der letzten Schleife förmlich bummelten. "Es ging einfach nicht mehr", entschuldigte sich der Oberwiesenthaler.

Ergebnisse:

Frauen:

10 km Freistil: 1. Bente Skari (Norwegen) 26:39,5 Min.; 2. Kristina Smigun (Estland) +2,8 Sek.; 3. Gabriella Paruzzi (Italien) +21,9; 4. Walentina Schewtschenko (Ukraine) +22,9; 5. Nina Gawriljuk (Russland) +23,3; 6. Sabina Valbusa (Italien) +28,4; 7. Hilde Pedersen (Norwegen) +29,9; 8. Jenny Olsson (Schweden) +39,9; 9. Jewgenia Medwedjewa-Abruzowa (Russland) +44,2; 10. Olga Sawjalowa (Russland) +44,4; 11. Claudia Künzel (Oberwiesenthal) +48,1; ... 14. Evi Sachenbacher (Reit im Winkl) +57,6; 33. Viola Bauer (Oberwiesenthal) +1:48,1 Minuten; 46. Yvonne Zeibig (Oberwiesenthal) 2:14,9; 47. Manuela Hwenkel (Oberhof) +2:15,6; 51. Stefanie Böhler (Ibach) +2:38,4

Weltcup-Stand nach vier Rennen: 1. Kristina Smigun (Estland) 260 Punkte; 2. Bente Skari (Norwegen) 232; 3. Gabriella Paruzzi (Italien) 207; 4. Evi Sachenbacher (Reit im Winkl) 157; 5. Anita Moen (Norwegen) 129; 6. Claudia Künzel (Oberwiesenthal) 128; 7. Vibeke Skofterud (Norwegen) 102; 8. Marit Björgen (Noorwegen) 100; 9. Walentina Schewtschenko (Ukraine) 91; 10. Hilde Pedersen (Norwegen) 89; ... 32. Viola Bauer (Oberwiesenthal) 22

4 x 5 km: 1. Norwegen (Vibeke Skofterud, Bente Skari, Hilde Pedersen, Maj Helen Sorkmo) 54:31,8 Min.; 2. Russland (Olga Sawialowa, Lillia Wasiliewa, Ewgenia Medwedewa-Abruzowa, Nina Gawriljuk) + 20,9 Sek.; 3. Deutschland (Manuela Henkel/Oberhof, Viola Bauer/Oberwiesenthal, Evi Sachenbacher/Reit im Winkl, Claudia Künzel/Oberwiesenthal) + 29,2; 4. Italien + 1:25,6 Min.; 5. Kasachstan + 2:07,4; 6. Schweiz + 2:13,4 ... außer Konkurrenz: Russland II + 44,1 Sek.; Norwegen II + 46,2; Deutschland II (Antje Mämpel/Oberhof, Yvonne Zeibig/Oberwiesenthal, Anke Reschwamm Schulze/Willingen, Nicole Fessel/Oberstdorf) + 4:05,4

Männer:

15 km Freistil: 1. Mathias Fredriksson (Schweden) 36:05,9 Minuten; 2. Vincent Vittoz (Frankreich) +2,0 Sekunden; 3. Fulvio Valbusa (Italien) +8,9; 4. Pietro Piller Cottrer (Italien) +11,7; 5. Lukas Bauer (Tschechien) +15,3; 6. Markus Hasler (Liechtenstein) +32,8; 7. Nikolaj Bolchakow (Russland) +38,7; 8. René Sommerfeldt (Oberwiesenthal) +41,9; 9. Mitsuo Horigome (Japan) +44,2; 10. Anders Södergren (Schweden) +49,3; ... 12. Jens Filbrich (Falkenhain) +50,7; 16. Axel Teichmann (Lobenstein) +1:01,2 Minuten; 24. Tobias Angerer (Vachendorf) +1:19,0; 49. Benjamin Seifert (Hammerbrücke) 1:57,7

Weltcup-Stand nach vier Rennen: 1. Vincent Vittoz (Frankreich) 180 Punkte; 2. Mathias Fredriksson (Schweden) 169; 3. Lukas Bauer (Tschechien) 149; 4. Wasili Rotschew (Russland) 140; 5. René Sommerfeldt (Oberwiesenthal) 135; 6. Pietro Piller Cottrer (Italien) 133; 7. Fulvio Valbusa (Italien) 132; 8. Tor Arne Hetland (Norwegen) 110; 9. Peter Larsson (Schweden) 100; 10. Axel Teichmann (Lobenstein) 96; ... 16. Andreas Schlütter (Oberhof) 55; 17. Jens Filbrich (Falkenhain) 52; 20. Tobias Angerer (Vachendorf) 47

4 x 10 km: 1. Italien (Giorgio Di Centa, Freddy Schwienbacher, Pietro Piller Cottrer, Cristian Zorzi) 1:38:58,2 Stunden; 2. Norwegen (Odd-Björn Hjelmeset, Frode Estil, Kristen Skjeldal, Espen Bjervig) + 5,4 Sek.; 3. Deutschland (Jens Filbrich/Frankenhain, Axel Teichmann/Lobenstein, Rene Sommerfeldt/Oberwiesenthal, Tobias Angerer/Vachendorf) + 43,2; 4. Russland + 1:26,2 Minuten; 5. Schweden + 1:32,3; 6. Frankreich + 1:38,6 ... außer Konkurrenz: Norwegen II 1:38:57,8 Std.; Deutschland II (Rene Reisshauer/Erfurt, Benjamin Seifert/Hammerbrücke, Franz Göring/Zella-Mehlis, Dirk Klessen/Oberhof) + 4:08,0 Min

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE