Tour de France: Schüsse an Strecke in Paris

Zwischenfall an der Place de La Concorde: Polizei feuert auf Auto an Tour-de-France-Strecke

Mitten in Paris haben Polizisten am Sonntag das Feuer auf ein Auto eröffnet, das eine Absperrung an der Strecke der Schlussetappe der Tour de France durchbrechen wollte. Das Auto mit zwei Insassen entkam, wie Sprecher Luc Poignant von der Polizeigewerkschaft SGP sagte.

Der Zwischenfall ereignete sich demnach an der Place de La Concorde, wo die Radrennfahrer traditionell die letzte Etappe der Frankreichrundfahrt abschließen und von Hunderttausenden bejubelt werden. Die Sportler werden dort am Nachmittag erwartet.

Poignant sagte dem Sender BFM, die Beamten hätten gerade die letzten Barrikaden aufgestellt, als das Auto versuchte durchzubrechen. Letztlich sei der Wagen davon gefahren. Die Insassen seien offenbar nicht verletzt worden. Auch Polizeibeamte seien nicht zu Schaden gekommen.

  • Tour de France 2015 : Franzose Pinot gewinnt legendäre Etappe nach L'Alpe d'Huez

Die Polizei vermutet, dass der Mann alkoholisiert war. Französische Medien berichteten, er habe zuvor ein anderes Auto gerammt. Der Rennleiter der Tour de France, Thierry Gouvenou, sagte, er wisse nicht viel über den Zwischenfall, erwarte aber keine Auswirkungen auf das Rennen. Die Schlussetappe mit der Zieleinfahrt auf den Champs-Élysées ist alljährlich der Höhepunkt der Tour. Die 102. Auflage der Frankreich-Rundfahrt endet an diesem Sonntag.

(ap/dpa)