Bahnradsport: Sprinter Niederlag beendet seine Laufbahn

Bahnradsport: Sprinter Niederlag beendet seine Laufbahn

Der deutsche Bahnrad-Sprinter Max Niederlag (Chemnitz) beendet überraschend seine Karriere. Diesen Entschluss fällte der 24-Jährige kurz vor den anstehenden Weltcups in Milton/Kanada (1. bis 3. Dezember) und Santiago de Chile (8. bis 10. Dezember).

"Das Feuer für den Leistungssport ist erloschen. Es war keine spontane Entscheidung und ich bin jetzt eher erleichtert als traurig", sagte der aktuelle WM-Fünfte im Sprint. Der Sachse hatte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro eine bittere Enttäuschung erlebt, als er wegen einer Erkrankung ohne Einsatz abreisen musste. Danach kostete ihn eine Disqualifikation bei der WM 2017 eine fast sichere Medaille, auch vor der Heim-EM in Berlin hatte Niederlag passen müssen. "Er hat keine Motivation mehr gefunden. Das war seit den Olympischen Spielen ein schleichender Prozess", sagte Bundestrainer Detlef Uibel. Niederlag wird künftig bei der Bundespolizei arbeiten.

(sid)