Fernfahrt Paris-Nizza: Kölner Radprofi Politt verpasst Tagessieg

Fernfahrt Paris-Nizza: Kölner Radprofi Politt verpasst Tagessieg

Der Kölner Radprofi Nils Politt hat knapp seinen ersten großen Profisieg verpasst. Der Katusha-Profi landete am Donnerstag im Ziel der 5. Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza nach 165 Kilometern in Sisteron hinter dem Franzosen Jérôme Cousin auf Rang zwei. Den Sprint des Hauptfeldes hinter den beiden Erstplatzierten gewann wenige Sekunden später André Greipel. Im Gesamtklassement behauptete der Spanier Luis Leon Sanchez mit 15 Sekunden Vorsprung vor dem Niederländer Wout Poels als Spitzenreiter das Gelbe Trikot.

Politt war trotz seines zweiten Platzes stocksauer. Der 24-Jährige war seit Kilometer neun Mitglied einer Ausreißergruppe. Zuletzt fuhren er und Cousin in Richtung Sieg. Aber auf den letzten Kilometern verweigerte der Franzose jegliche Zusammenarbeit. Politt musste von vorne fahren. Erst wenige Meter vor dem Ziel scherte Cousin aus und sicherte sich den Tageserfolg. "Ich will sicher nicht immer auf solche Art gewinnen. Aber wenn du immer nur Zweiter oder Dritter wird, musst du dir was überlegen", sagte Cousin.

(dpa)